Donnerstag, 26. Januar 2012, 23:16 Uhr

Tag 14: Bruchlandung für Brigitte Nielsen und Vincent fliegt

Köln. Nach 13 Tagen im australischen Dschungelcamp ist nun auch Ailton auf dem Weg in die Freiheit. Gemeinsam mit Radost Bokel konnte er das Areal verlassen, während Brigitte zur Dschungelprüfung mit dem Namen „Bruchlandung“ antreten muss.

Das Wetter hat ein Einsehen mit den Bewohnern. Es regnet nicht mehr ganz so stark. Der übliche Zugang zum Areal, auf dem sich das Dschungelcamp befindet, bleibt weiter gesperrt. Das Camp ist aber über Umwege wieder erreichbar.

Heute wurde schließlich Vincent rausgewählt und nun sind’s im Camp nur noch vier Kandidaten!

Zuvor sahen wir aber das in der Show: Brigitte muss zu ihrer zweiten Dschungelprüfung antreten und wird mit Anfeuerungsrufen von den anderen hungrigen VIP-Campern verabschiedet.

Brigitte: „Seit fast einer Woche habe ich keine Prüfung mehr gemacht und ich freue mich, dass es jetzt endlich wieder los geht.“ Und die Schauspielerin hat sich viel vorgenommen: „Ich möchte gerne viele Sterne für mein Team holen. Aber wenn es in der Prüfung ums Essen geht, dann komme ich vielleicht ohne Sterne zurück. Denn ich habe Probleme mit Bohnen und Reis, also wird mein Bauch auch bei anderen Speisen nicht mitspielen. Aber ich werde wie immer 100 Prozent geben.“

Freudig wird Brigitte von den Moderatoren Sonja Zietlow und Dirk Bach begrüßt. Sonja Zietlow: „Willkommen und herzlichen Glückwunsch zu den Top Five here in the jungle!“ Brigitte hat ihren orangefarbenen Badeanzug angezogen und auch Dirk Bach hat sich beim Outfit heute farblich für orange entschieden. Brigitte: „Ohh, wir sind heute ein Paar.“ Dirk Bach: „Wir haben heute einen kleinen Absturz hier. Wir hatten hier schon viele Abgestürzte, allerdings ist dieser Absturz schon sehr lange her. In diesem Flugzeugwrack haben sich einige Bewohner eingenistet. Und du musst darin nach Sternen suchen.“ Sonja Zietlow: „Wir helfen dir aber. Es gibt vier Löcher, wo du nur einen Arm rein steckst und Sterne abknoten musst. In eine Öffnung musst du mit dem ganzen Kopf hinein und den Stern mit dem Mund lösen“.

Es gilt also insgesamt fünf Sterne zu suchen. Das Zeitlimit beträgt eine Minute pro Öffnung und die Sterne müssen im Beutel gesammelt werden.

Brigitte nimmt mit dem Schlachtruf „I Feel Good“ die Prüfung an und das Dschungelabenteuer beginnt: „Ich bin ein bisschen groß. Ich hoffe, dass ich ins Flugzeug rein komme.“ Dirk Bach beruhigt: „Vielleicht ist deine Größe ja auch von Vorteil.“ Mit Ellbogen- und Knieschonern sowie mit Schutzbrille im Gepäck geht es auf Sternejagd.

1. Öffnung – voller riesiger Krabben:
Dirk Bach: „Das erste Loch ist vorne am Flugzeug, da musst du mit dem rechten Arm hinein und mit der einen Hand den Stern abknoten.“ Mutig steckt Brigitte ihren Arm in die dunkle Öffnung und tastet sich langsam nach vorne. Ihre Finger berühren im Inneren die Scheren der dort wartenden riesigen Krabben, doch sie sucht tapfer weiter. Dirk Bach: „Unter den Krabben ist der Stern.“ Brigitte: „Es ist alles nass, ich schaffe es nicht. Wer hat diesen Knoten gemacht?“ Dirk Bach: „Du bist nah am Knoten dran.“ Doch sie schafft es nicht, den Knoten zu öffnen. Ergebnis: kein Stern.

2. Öffnung – voller Schlangen:
Sonja Zietlow: „Jetzt brauchst du deine Schutzbrille und musst ganz am Ende des Flugzeugwracks deinen Kopf von unten in die Maschine stecken. Es gibt keinen Knoten. Du musst den Stern mit dem Mund anziehen.“ Unerschrocken und zu allem entschlossen steckt Brigitte ihren Kopf vollständig ins Wrack und findet sich in einer Schlangenhöhle wieder. Brigitte: „Oh, Gott!“ Doch sie überwindet ihre Ängste, lässt sich von den Schlangen neben ihren Wangen nicht beirren und holt tollkühn den ersten Stern. Beherzt und schneidig zieht sie ihren Kopf wieder hinaus und die Anspannung lässt sie freudig aufschreien: „Yes! Juhuu!“ Dirk Bach: „Du weißt, du bist die Schlangen-Flüsterin, aber du hast sie im Griff.“ Ergebnis: ein Stern.

3. Öffnung – mit einem Nasenbeutler:
Furchtlos steckt Brigitte ihren Arm in die dritte finstere Öffnung des Wracks. Sie tastet und sucht, doch sie findet nichts. Die Zeit läuft davon. Sportlich sucht die Schauspielerin weiter und findet den Stern. Brigitte: „Die Knoten sind zu fest, es geht nicht, es ist unmöglich…“. Doch sie gibt nicht auf und ihre Ausdauer wird belohnt: In letzter Sekunde schafft sie es den Stern zu lösen. Brigitte schreit vor Freude: „Jaaaa!“ Dirk Bach anerkennend: „Spielertricks der Nielsen“. Ergebnis: ein Stern.

4. Öffnung – mit Kakerlaken und Fischabfällen gefüllt:
Sonja Zietlow: „Jetzt musst du die Schutzbrille aufsetzten, dich ins Cockpit auf den Sitz setzen und die Klappe über dir öffnen. Dann siehst du den Stern.“ Brigitte öffnet dynamisch die Klappe und wird mit Kakerlaken und Fischabfällen überschüttet. „Oh, mein Gott. Ahh, es stinkt.“ Doch die Schauspielerin besteht die Prüfung! Sie findet und löst den Stern. Brigitte voller Freude: „Dieser Stern ist für die Zuschauer.“ Ergebnis: ein Stern. Dirk Bach: „Aber Du darfst noch nicht raus, du musst weiter rein.“

5. Öffnung – voller grünen Ameisen und Fliegen:
Brigitte muss noch im Cockpit des Flugzeugwracks bleiben. Dirk Bach: „Du musst dich jetzt nach hinten auf dem Rücken legen. Kriech‘ noch weiter rein. Dirk Bach: „Brigitte, es stinkt wirklich. Wenn du liegst, mit der rechten Hand über deinem Kopf die Klappe öffnen und dann musst du den Stern lösen.“
Brigitte: „Ein, zwei, drei…“ Die Schauspielerin sucht zwischen den bissigen grünen Ameisen und den Fliegen konzentriert den Stern, gibt nicht auf, findet ihn und bringt ihn hinaus. Ergebnis: ein Stern.

Insgesamt erspielt Brigitte vier Sterne und ist überglücklich: „Vier Sterne sind super!“ Dirk Bach: „Du kannst sogar Ameisen und Kakerlaken tragen, alles steht dir.“

Fotos: RTL/Stefan Menne

Alle Infos zu ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ im Special bei RTL.de