Mittwoch, 01. Februar 2012, 16:36 Uhr

"City": Einer der größten deutschen Rockbands mit neuem Album

München/Berlin. Am 24. Februar veröffentlichen ‘City’ ihr neues Album “Für immer jung“. Die Gruppe, die als DDR Band mit dem größten Erfolg im Westen in die Geschichte eingegangen ist und mit „Am Fenster“ den größten Hit der DDR veröffentlichte, feiert dieses Jahr ihr 40. Jubiläum. In der Bandgeschichte von ‘City’ spiegelt sich die deutsche Geschichte der letzten 40 Jahre.

Nach vier Jahrzehnten, 25 Mio Tonträgern und über 3.500 Konzerten ist ‘City’ immer noch eine Berliner Band, die auch im Jahr 2012 ist immer noch exzellenten schnörkellosen Rock’n’Roll spielt.

‘City’ hat drei Deutschlands erlebt und in seinen Songs abgebildet: Die DDR als Heimat, die BRD auf Tour– und das wiedervereinigte Deutschland. CITY steht exemplarisch für jenen Teil der DDR-Rockmusik, der sich mühte, das Maß an Anpassung gering zu halten und über das Medium Text und Musik mit List, Mut und Intelligenz die bescheidenen Möglichkeiten der Wahrheitsfindung und  -verbreitung zu nutzen. Frontmann Toni Krahl war im Umgang mit der Obrigkeit bereits von leidvollen Erfahrungen geprägt. Im Spätsommer 1968 hatte er, naiv, aber mit Courage, “kleine stümperhaft gestaltete Flugblätter” verteilt, auf denen er gegen den Einmarsch der Warschauer Pakt Staaten in die CSSR protestieren wollte. Er wurde zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.


Ein Ereignis, das in der Gegenwart noch seinen Niederschlag findet: „Prager Frühling. Wut im Bauch. Sechzehn Wochen hinter Gittern. Das war ich“ singt er auf der neuen CD „Für immer jung“. „Wir waren die geduldete Opposition, es gab da noch die ungeduldete und die verbotene. Wir saßen immer auf schmalem Grat,  und da sitzen wir immer noch. Wir sind dem heutigen System genauso suspekt wie dem vorherigen, und wollen immer noch dasselbe erreichen wie früher. Aber irgendwie macht das Don-Quijote-Spiel auch Spaß. Ohne Gegenwind ist es langweilig!”

Der größte Erfolg der 1972 gegründeten Band ist das Lied Am Fenster, das von seiner Veröffentlichung im Jahr 1978 bis heute weltweit mehr als 10 Millionen Mal verkauft wurde. Vom ersten im Westen veröffentlichten Album „City“  mit einer über 17 Minuten langen Version von Am Fenster wurden über eine halbe Million Exemplare verkauft. Es handelt sich um den bis heute größten Erfolg einer Band aus der DDR im Westen. 1978 treten City in der legendären WDR Sendung ROCKPALAST auf. Für die Fans aus der DDR eine Sensation, die sie mit patriotischen Gefühlen erfüllt, ähnlich wie der Sieg der DDR Fußballnationalmannschaft über Nationalelf der BRD bei der Fußball WM ’74.

1980 veröffentlichen ‘City’ die erste DDR-Schallplatte, die für den englischsprachigen Markt konzipiert war, das von Jack Rieley von den Beach Boys produzierte Album „Dreamland“.

Die Rockmusik der DDR hat ihren Beitrag zum allmählichen Untergang der Republik geleistet. Die getarnten Botschaften der Texte, aber auch die Vitalität und Kraft der Musik, eingespielt von großartigen Sängern und Instrumentalisten, hat den Menschen Kraft und Selbstbewusstsein gegeben, um das Herumkommandiert–zu-werden einfach zu ignorieren. ‘City’ waren Protagonisten der Szene, sie haben die Wende gemeistert, haben den zeitweiligen Stillstand durch Aktivitäten wie Gründung eines eigenen Plattenlabels überlebt und konnten sich in die neue Szene einfädeln. Sie hielten durch ihre Lieder Erinnerungen wach und gaben damit den neuen Bundesbürgern ihre Identität wieder, die im Glanz westlicher Attraktionen zu verblassen drohte.

Es gibt nur noch ganz wenige Bands, in denen jeder einzelne Musiker eine solche Persönlichkeit besitzt. Frontmann Toni Krahl und Gitarrist Fritz Puppel sind das Duo Infernale – für ‘City’ das, was Jagger und Richards für die Stones sind. Doch auch Klaus Selmke am Schlagzeug, Manfred Hennig an den Keyboards und Geiger Georgi Gogow sind mehr als Bandmusiker. Jedes einzelne Gesicht dieser Band ist in den Köpfen der ostdeutschen Menschen eingebrannt. CITYs Konzerte sind Großevents. Kaum einer anderen Band, die ihre Wurzeln bereits in der DDR geschlagen hatte, ist dieses Kunststück in einer solchen Dimension gelungen. Man kommt an ‘City’ nicht vorbei. Seit 40 Jahren.

Fotos: SonyMusic/Nikolaj Georgiew, Sanny Wildemann