Donnerstag, 02. Februar 2012, 10:56 Uhr

The Voice Of Germany: Jetzt treten die Kandidaten mit eigener Single an

Unterföhring Mitausgewählt, mitgeschrieben oder selbst komponiert: Die acht Halbfinalisten singen am Freitag, 3. Februar 2012 um 20.15 Uhr, LIVE in SAT.1 zum ersten Mal eigene Songs. Unveröffentlichte Geschichten aus dem Leben, die unter die Haut gehen, plus eine Menge Power und ein bisschen James Bond – jede Nummer hat ihre ganz persönliche Note.

Das sind die Songs, mit denen die Talente um den Einzug ins Finale kämpfen :

Team Nena

Aus dem Leben: In Sharron Levys (33, Salzburg, Foto oben mit Kim Sanders) “Drowning” geht es um das Gefühl, in Emotionen zu ertrinken. In dem Song, den die Kassiererin vor einiger Zeit schrieb, verarbeitet sie eine persönliche Erfahrung: “You turned me upside down.” Zusammen mit Coach Nena und Co-Coach Derek von Krogh verpasst sie der Nummer den letzten Feinschliff.

Das geht unter die Haut: Kim Sanders (43, Frankfurt), Coach-Berater Derek von Krogh und Nenas Gitarrist John Andrews sitzen in der Halbfinalwoche in einer Nachtaktion zusammen. Heraus kommt die sehr persönliche Ballade “Haunted” – Kim: “Loslassen und neu anfangen – darum geht es in diesem Song und das bedeutet er für mich.”

Team Rea Garvey

Liebe auf den ersten Zeilen: Auf einer Fahrt mit ihrem Coach Rea Garvey hört sich Jasmin Graf (23, Leipzig) verschiedene Titel-Vorschläge an. Bei dem Stück “So schwer” von Songwriter Samuel Anthes, der u.a. für Phillip Poisel schreibt, bekommt sie Gänsehaut und feuchte Augen. Der Leipzigerin ist sofort klar: “Das ist mein Song.”

Zwei Männer, zwei Gitarren, ein paar Akkorde: Coach Rea Garvey besucht Michael Schulte (21, Dollerup) im Hotel und die beiden spielen mit den Gitarren einfach darauf los. Die Melodie zu “Carry Me Home” ist schnell gefunden. Mit sprachlicher Unterstützung des Irischen Sängers, dauerte es nicht lange, bis auch der Text steht. “Ich habe einen Song mit meinem Vorbild Rea geschrieben – das ist an sich schon ein Highlight”, freut sich Michael.

Team THE BOSSHOSS

“Eine Mischung aus Jan Delay und Lenny Kravitz”, so beschreibt Ole (37, Lübeck) seinen Titel “Butterfly”, den er zusammen mit THE BOSSHOSS geschrieben hat. “Im Grunde ist der Song ein Querschnitt aus allem, was ich bisher gezeigt habe, plus einer Menge Power. Ich verbinde “Butterfly” mit einer Frau, aber ich möchte, dass jeder seine eigenen Verbindung dazu aufbaut.”

Bond-Girl: Für Ivy Quainoo (19, Berlin) ist “Do You Like What You See” der erste eigene Song. Entsprechend aufgeregt ist sie bei den Aufnahmen. Der Sound erinnert sie an James Bond: “Mein Song gehört gleich in den nächsten Streifen!”

Team Xavier Naidoo

Auf Lager: “Losing You” ist ein Song von einem unveröffentlichten Album, das Mic Donet (31, Berlin) vor zweieinhalb Jahren geschrieben hat. Für die Aufnahmen durfte er kostenlos das Privat-Studio eines Münchner Fischverkäufers nutzen – der Deal: Wenn das Album herauskommt, teilen sich die beiden den Gewinn.

Bis die Augen zufallen: Schon vor “The Voice of Germany” sang Max Giesinger (23, Waldbronn, Foto oben) hauptsächlich auf Deutsch. Diese Tradition setzt er mit “Dach der Welt” fort: “Das Lied spiegelt zu hundert Prozent meine derzeitige Gefühlslage bei ‘The Voice of Germany’ wieder.” Die Grundmelodie stammt aus seiner Feder. Zusammen mit Tino Oac von den Söhnen Mannheims hat er den Song nun fertig geschrieben. Dabei ging es bis spät in die Nacht – um vier Uhr schlief Max im Studio ein …

Und mit diesen Battle-Songs steigen die Halbfinalisten noch einmal in den Ring

Team Nena: Sharron Levy vs. Kim Sanders – “Under Pressure” (Queen / David Bowie), Team Rea Garvey: Jasmin Graf vs. Michael Schulte – “Rolling In The Deep” (Adele), Team BossHoss: Ole vs. Ivy Quainioo – “Under The Bridge” (Red Hot Chilli Peppers), Team Xavier Naidoo: Mic Donet vs. Max Giesinger – “Bitter Sweet Symphony” (The Verve)

Die Singles der Finalisten und alle Battle-Songs gibt es als Studioversion zum Download auf den bekannten Musikportalen. Die Downloadzahlen der eigenen Songs gehen, zusätzlich zu den Anrufen während des Finales, in doppelter Wertung in das Voting am Freitag, 10. Februar 2012, mit ein.

Fotos: ProSieben, wenn.com/Patrick Hoffmann