Freitag, 03. Februar 2012, 11:38 Uhr

Kalorienbombenanschlag auf Karl-Theodor zu Guttenberg in Berlin

Berlin. Karl-Theodor zu Guttenberg (40) wurde in Berlin Opfer eines ziemlich albernen Tortenanschlags. Der CSU-Politiker hatte sich in einer Kneipe mit Karl-Theodor zu Guttenberg (40) mit dem Neu-Politiker Stephan Urbach von den ‘Piraten’ verabredet.

Dann stürmten Aktivisten der “Hedonistische Internationale” das Lokal und warfen Guttenberg, neuerdings Internet-Berater von EU-Kommissarin Neelie Kroes, eine Schwarzwälder-Kirschtorte ins Gesicht.

Die Aktivisten schrieben dazu auf ihrer Website: “Wir, die Digitalen Konditoren in der Hedonistischen Internationale haben heute in einer einzigartigen Kooperation mit Anonymous in der #OpCreamStorm Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg getortet. (…)Keinen Monat nach seiner Flucht begann er bereits seine #OpComeback. Immer noch ohne Einsicht, einen Fehler gemacht zu haben, will er wieder auf die politische Bühne, wenn auch “nur” in der EU. Das Haargel lässt er seitdem zu Hause, aber Sahne klebt auch. (…) Und das ist erst der Anfang. Wir werden jeden weiteren Rückkehr-Versuch des Herren von und zu beobachten und süß torpedieren.”

Auf Facebook meldete sich zu Guttenberg gestern Nacht dann noch selbst zu Wort: “Hurra, eine Tortenattacke! Ich dachte schon, ich würde in Friedrichshain verhungern. Zwei Aktivisten hatten gottlob mit mir erbarmen. Eine wunderbare Schwarzwälder Kirschtorte. Beim nächsten Mal dann gerne Käsesahne!”

Foto: wenn.com