Samstag, 04. Februar 2012, 18:49 Uhr

Obdachloser verklagt Eminem auf neun Millionen Dollar

New York. Neues aus Absurdistan: Eminem (39) wird angeblich von einem obdachlosen Mann verklagt! Stephen Lee Pieck behauptet nämlich, dass Eminem ihm eine Idee für den Super Bowl-Werbespot für Chrysler, genannt “Born of Fire”, gestohlen habe und beharrt jetzt auf eine Schadenersatz-Summe von 9 Millionen Dollar.

Anfang dieses Monats wurde jedenfalls die Klage bei einem Gericht in New York eingereicht.

Pieck erklärt in dem handgeschriebenen Schriftstück, in dem er sich als “Obdachlos” bezeichnet: “Ich möchte, dass das Gericht mir ein Urteil über eine Belohnung von neun Millionen US-Dollar ausspricht. Ich habe jedes Detail des Werbespots entworfen und der Werbespot wurde mir gestohlen. Zudem habe ich keine Ausgleichszahlung für die Arbeit erhalten, die ich geleistet habe.”

Pieck behauptet außerdem, dass er im September 2010 mit Christina Aguilera und ihrem damaligen Ehemann Jordan Bratman in einem New Yorker Restaurant zu Abend aß. Angeblich soll er zu diesem Zeitpunkt mit Eminem telefoniert haben, und habe ihm dabei seine Idee für den Werbespot skizziert. Ob das ein billiger Scherz ist oder Eminem dem Mann wirklich seine Super Bowl-Idee gestohlen hat, bleibt abzuwarten, aber so ganz ernst nehmen, kann man die Aussagen des Obdachlosen, über dessen frühere Tätigkeit nichts zu erfahren war, ja eigentlich doch nicht…

Foto: wenn.com