Montag, 06. Februar 2012, 14:55 Uhr

Gerard Depardieu spielt Dominique Strauss-Kahn

Paris. Frankreichs Kino-Legende Gerard Depardieu wird als französischer Politiker Dominique Strauss-Kahn vor die Kamera treten. Laut aktuellen Medienberichten hat sich der 63-jährige Schauspieler (‘Cyrano von Bergerac’) dazu bereit erklärt, den ehemaligen Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) in einem Film von Regisseur Abel Ferrara (‘Bad Lieutenant’) darzustellen.

Isabelle Adjani wird indes Strauss-Kahns Frau Anne Sinclair spielen. Laut Ferrara werden die Dreharbeiten ab Juni in New York, Paris und Washington stattfinden. “An allen Orten der Macht. Es wird ein Film über die Reichen und Mächtigen”, wird er von der französischen Zeitung ‘Le Monde’ zitiert.

Dominique Strauss-Kahn stand im letzten Jahr im Mittelpunkt eines Sex-Skandals. So wurde er im Mai 2011 in New York festgenommen und der versuchten Vergewaltigung, sexuellen Belästigung und Freiheitsberaubung eines Zimmermädchens des Sofitel-Hotels beschuldigt. Obwohl er von seinem Amt als geschäftsführender Direktor des IWF zurücktrat, plädierte Strauss-Kahn vor Gericht auf nicht schuldig, denn obwohl er zugab, eine unangemessene Beziehung zu dem vermeintlichen Opfer geführt zu haben, beteuerte er, weder Gewalt noch Zwang angewendet zu haben. Im August 2011 wurde die Klage gegen den 62-Jährigen fallengelassen, da auch die Staatsanwaltschaft an der Glaubwürdigkeit des Zimmermädchens zweifelte.

Auch Depardieu sorgte im August letzten Jahres für Schlagzeilen, als er sich an Bord eines Flugzeuges in einer leeren Flasche erleichterte. Anschließend entschuldigte er sich für den Vorfall und erklärte, dass er unter Prostata-Problemen leide und seinen Harndrang nicht hatte zurückhalten können. (Bang)

Foto: wenn.com