Dienstag, 07. Februar 2012, 15:59 Uhr

Ed Sheeran: Freitag kommt das Albumdebüt des Briten-Shootingstars

Hamburg/Berlin. Ed Sheeran ist definitiv der neue kommende britische Popstar. Am Freitag erscheint auch hierzulande sein Debütalbum ‘+”‘. Am Freitag ist er beim großen Finale von “The Voice Of Germany” zu erleben, wenn der für insgesamt drei Brit Awards nominierte Shootingstar einem der Endrunden-Kandidaten während dessen Live-Performance der Sheeran-Single „The A Team“ als Duettpartner zur Seite steht.

Ed wuchs in Suffolk auf, wo er das Gitarrespielen auf einer alten Gitarre lernte, die er von seinem Onkel bekommen hatte. Motiviert durch ein zufälliges Treffen mit dem bereits erwähnten Damien Rice, begann er im Alter von elf Jahren, eigene Songs zu schreiben. Mit 16 zog er nach London um – in eine Wohnung über dem T-Bird Pub in Finsbury Park – und hatte nur einen Gedanken: Live-Gigs spielen, so viele und so oft er nur konnte.

„Ich habe damals jeden Abend gespielt“, sagt er, „manchmal dreimal in einer Nacht. Bei jeder Open Mic Nacht war ich am Start. Anfangs war das Publikum nicht sonderlich interessiert, aber ich habe irgendwann gelernt, was ich machen muss, damit sie sich interessieren!“ Sein Publikum von über tausend Auftritten, von Akustik-Shows bis zu Hip-Hop-Nächten oder jedem anderen Genre, wird das bestätigen können.

Eines Nachts spielte der Rotschopf in einer kleinen Bar im Norden Londons, deren Website jeden jungen Promoter der Stadt gelistet hatte. Noch in derselben Nacht machte er alle von ihnen auf Myspace ausfindig und hatte nur ein paar Tage später fast 100 neue Gigs im Kalender. Tagsüber war Ed im Studio, nachts spielte er Gigs. Von Anfang an verkaufte er dabei CDs mit seinen Songs aus seinem Rucksack, bezahlte mit dem Erlös die Anreise zum nächsten Gig und schärfte das Bewusstsein der Leute dafür, dass seine Musik es wert war, bezahlt zu werden. Und vielen Fans war die Musik allein noch nicht genug: Sie strömten auf seine Website und kauften alles – von Hoodies bis zum Schmuck.

Als Ed von seinem damaligen Management die Ansage bekam, er müsse sich anpassen – was auch hieß, dass er sich sein Haar färben und so seinen eigentlich unverwechselbaren Look aufgeben sollte – antwortete er, indem er den Kultsong ‘You Need Me, I Don’t Need You’ schrieb. Im darauf folgenden Jahr veröffentlichte er fünf EPs, jede davon anders als die davor und doch zu 100 Prozent Ed Sheeran. Eine hatte Singer-Songwriter-Stil, eine bestand aus Live-Aufnahmen aus dem The Bedford, eine dritte schrieb er zusammen mit der Sängerin Amy Wadge. Jede davon verkaufte sich besser als ihr Vorgänger.

Im Februar 2010, nach zwei Jahren mit Live-Auftritten und Sofasurfen, nahm Ed eine Live-Version von ‘You Need Me, I Don’t Need You’ für den führenden YouTube-Stadt-Kanal SBTV auf. Der Clip erhielt einhunderttausend Hits in zwei Tagen und steuert mittlerweile auf die Anderthalb-Millionen-Marke zu. Ein paar Tage darauf schrieb er seine ersten Major-Label-Veröffentlichung, ‘The A-Team‘ – eine Geschichte über ein Mädchen, das er traf, als er in einem Obdachlosenheim arbeitete. Das dazugehörige Video hat mittlerweile über eine Million Views angehäuft.

Als Ed im Januar seine letzte EP No. 5 ‘Collaborations’ veröffentlichte, auf der mit Devlin, Wretch 32, Dot Rotten, P Money, JME und Wiley die Creme de la Creme der UK-Hip-Hop- und -Grime-Szene versammelt war, war seine Fan-Schar bereits so groß, dass sie ihn nach nur 24 Stunden auf Platz 2 der iTunes-Albumcharts katapultierte. Nur Rihanna musste er sich geschlagen geben. Als ihn daraufhin ein gewisser Elton John auf dem Handy anrief, um ihm zu gratulieren, erkannte ED, wie groß die ganze Sache inzwischen geworden war. Viele Labels zeigten Interesse, und kurz darauf unterschrieb ED bei Asylum, die Teil von Atlantic Records sind.

„Collaborations war der Höhepunkt meiner Indie-Karriere. Und jetzt beginnt meine Label-Karriere. Man muss diese Grenze einfach überschreiten, um zum nächsten Level zu gelangen. Einige Independent-Künstler kommen zwar gut klar, doch für viele geht es einfach nicht voran. Bei einem Label zu unterschreiben, ist einfach die klügere Entscheidung – wenn man den richtigen Vertrag hat. Und ich habe den richtigen Vertrag.“

Nun kommt also sein Album mit dem Titel ‘+’. „Ich würde gerne behaupten, dass es darin nur um eine positive Einstellung geht“, lacht ED. „Aber um ehrlich zu sein mag ich einfach dieses Symbol. Außerdem steht es dafür, dass ich nach all meinen Independent-Veröffentlichungen nun den nächsten Schritt gemacht habe.“

Eds Debüt-Album erscheint am 10. Februar 2012 und enthält jede Menge besondere Songs: Small Bump ist eine wahre Geschichte über eine Freundin und ihr Baby und hält eine herzzerreißende Wendung parat. Lego House ist ein Liebeslied, das von einer Welt träumt, in der man nach dem Motto „pick up the pieces and build a lego house, and if things go wrong we can knock it down!“ handeln kann. Wake Me Up schrieb ED, als er ziemlich betrunken unter einem Baum neben Jamie Foxx’ Pool saß (was eine ganz andere Geschichte ist). In Grade 8 („your body is my ball-point pen/ and your mind is my new best friend…“) ist ED ein zaudernder Krieger mit blutunterlaufenen Augen, dessen innerste Gefühle ein virtuoser Gitarrist zum Klingen bringt. Die Wahrheit ist: Es gibt nicht einen schlechten Song auf diesem Album, weil ED nicht mal davon träumen würde, einen schlechten Song auf seinem Album zu erlauben – so ein Typ ist er eben. Wie jeder schon bald sehen wird.
„Ich habe in den vergangenen zweieinhalb Jahren jede Nacht auf einem anderen Sofa geschlafen“, sagt Ed Sheeran. „Aber die Sofa-Nummer kann sehr einsam werden. Ich bin jetzt bereit für meinen eigenen Platz. Ich bin bereit für die nächste Stufe.“

Daran kann niemand ernsthafte Zweifel hegen – noch nicht mal er selbst.