Dienstag, 07. Februar 2012, 11:26 Uhr

Fingergate: Madonna ist sauer wegen Super-Bowl-Stinkefinger

New York. Ist das wieder einer der versteckten PR-Gags während des Super-Bowl-Spiels am Sonntag? Madonna soll “entsetzt “darüber sein, dass M.I.A. während ihres Auftritts beim Super Bowl ihren Mittelfinger in die Kameras hielt. Eine geplante Aktion? Vieles spricht dafür und vermutlich werden wir noch tagelang davon hören.

Die britische Sängerin unterstützte gemeinsam mit Rapperin Nicki Minaj die Queen Mum of Pop bei ihrem fulminanten Super Bowl-Auftritt, bei dem die drei Musikerinnen ihre neue Single ‘Give Me All Your Luvin” zum Besten gaben. Dabei schockierte die 36-Jährige die Zuschauer mit der provozierenden Geste, was Madonna gar nicht gefallen haben soll, da der Skandal ihren Auftritt in ein schlechtes Licht rücke.

Madonna war nicht begeistert”, erklärt ein Nahestehender der Zeitung ‘The Sun’. “Sie ist sehr stolz darauf, dass sie immer professionell ist. M.I.A. hat bei den Proben nichts in der Art gemacht und keiner wusste, dass sie das vorhatte. Madonna wollte einen Auftritt hinlegen, der die Welt begeistert, aber am Ende hat jeder über den Mittelfinger dieses Mädchens gesprochen.” Ein zweiter Informant berichtet indes, dass sich M.I.A., die mit bürgerlichem Namen Mathangi Arulpragasam heißt, sich von dem Auftritt mitreißen ließ und das Adrenalin sie dazu trieb, ihren Mittelfinger in die Kamera zu halten. “Sie hat nicht nachgedacht, sie hat sich von dem Moment mitreißen lassen und das alles tut ihr unglaublich leid.”

Wie ‘TMZ’ berichtet, könnte der Zwischenfall für die Sängerin indes noch ein Nachspiel haben, da sie im Vorfeld des Auftritts einen Vertrag unterzeichnete, der sie für mögliche Strafen der Fernseh-Aufsicht haftbar macht. 2004 musste Janet Jackson bereits mehr als 420.000 Euro zahlen, als ihre Brust während des Auftritts mit Justin Timberlake beim sogenannten Nipplegate-Skandal entblößt wurde.

Foto: wenn.com