Dienstag, 07. Februar 2012, 9:07 Uhr

Paul McCartney und andere Superstars treten für die Queen auf

London. Paul McCartney (69) wird das große Konzert zum 60. Jubiläum der Thronbesteigung von Queen Elisabeth II Anfang Juni eröffnen und auch beschließen. Die Show wird von Take-That Mastermind Gary Barlow (41) organisiert und auch Sir Tom Jones (71), Dame Shirley Bassey (75), Jessie J (23), die Boyband JLS und der neue britische Shootingstar Ed Sheeran, (20) sollen bei dem Jubiläumskonzert performen.

Zwar war bereits gestern der eigentliche Jahrestag, dennoch wird das Jubiläum erst am 4. Juni mit einem eigens einberufenen Feiertag für Großbritannien zelebriert. Bei dem Konzert werden neben Elizabeth II. und ihrem Mann Prinz Philip auch weitere Mitglieder der königlichen Familie erwartet.

McCartney (69) erklärte übrigens, dass er es angeblich noch immer schwer glauben kann, ein Mitglied der legendären “Beatles” gewesen zu sein. Der Sänger und Songwriter begann seine Karriere mit der berühmten Popgruppe neben John Lennon, Ringo Starr und George Harrison in den frühen 60er Jahren. Jetzt denkt er mit Demut daran zurück, dass er eigentlich nie richtig wahrnahm, dass er ein echter Star war. Ach was?!

“Ich bin glücklich, dass ich mir immer ein Gefühl des Staunens bewahren konnte. Ich habe mir das Buch von George Harrison angeschaut und sah vor kurzen den Film “Living In The Material World” von Martin Scorsese. Da habe ich auch ein Bild gesehen, dass von mir und George aufgenommen wurde, als wir mit den anderen Jungs im Flugzeug saßen”, sagte er der Zeischrift ´Metro´. “Ich musste gleich wieder denken ´Zur Hölle! War ich wirklich bei den “Beatles” dabei?´”.

Außerdem gestand Sir Paul McCartney, dass er noch immer ein Romantiker sei. Eines der Songs von seinem neuem Album “Kisses On The Bottom” schrieb er für seine neue Frau Nancy Shevell. “Ich schreibe manchmal Liebeslieder, in der Art wie Menschen auch Märchen schreiben. Ich bin sehr romantisch. “My Valentine” erinnert mich an den Tag, an dem ich es für Nancy geschrieben habe.”

“Kisses On The Bottom” erschien letzten Freitag.

Foto: Universal