Mittwoch, 08. Februar 2012, 20:23 Uhr

Altmeister Alice Cooper hat ernsthafte Gedächtnislücken

Hamburg. Rock-Legende Alice Cooper fragt sich, wie manche seiner Alben entstanden sind. Der 64-jährige Musiker war früher alkoholabhängig und erlitt deshalb damals den ein oder anderen Filmriss. Dies habe sein Gedächtnis sogar nachhaltig beeinflusst, gesteht Cooper im Interview mit dem ‘ZEITmagazin’.

“Bei zwei oder drei meiner Alben weiß ich nicht mehr, wie sie entstanden sind”, gibt der Hardrocker, der bürgerlich Vincent Damon Furnier heißt, zu. “Totaler Blackout. Wer hat die Songs geschrieben? Vielleicht mein Unterbewusstsein.”

Dass er auch als Alkoholiker berufliche Erfolge verbuchen konnte, wundert Alice Cooper indes nicht. Er erklärt: “Ich war ein funktionierender Alkoholiker. Das hat es vermutlich schlimmer gemacht. Ich habe es immer auf die Bühne geschafft.”

Seine Alkoholprobleme ließ Cooper schließlich durch seinen Glauben hinter sich, wie er außerdem verrät. “Das Wunder war, dass Gott meine Sucht einfach wegnahm. Ich hatte nie wieder das Verlangen nach einem Drink”, erinnert sich die Bühnen-Legende. (Bang)

Foto: wenn.com