Mittwoch, 08. Februar 2012, 8:27 Uhr

Halle Berry: Der Ex kämpft ums Besuchsrecht

Los Angeles. Gabriel Aubry soll seine Tochter aus der Beziehung mit Halle Berry vielleicht bald nur noch unter Aufsicht sehen dürfen. Gegen das Männermodel wird derzeit wegen des Verdachts der Kindeswohlgefährdung ermittelt, da er das Kindermädchen seiner Tochter Nahla geschubst haben soll, als dieses das Mädchen auf dem Arm trug.

Wie ‘Radar Online’ berichtet, soll das Los Angeles Department of Children and Family Services (DCFS) nun empfehlen, dass der Kindsvater seine Tochter nur noch unter Aufsicht sehen darf. “Die Sozialarbeiter haben empfohlen, dass Halle das primäre Sorgerecht für Nahla behält”, berichtet ein Insider. “Nahla verbringt die meiste Zeit bei ihrer Mutter. Außerdem hat das DCFS empfohlen, dass Gabriel nicht mehr mit ihr alleine sein darf.”

Während seiner Besuchszeit solle demnach künftig ein Kindermädchen die Aufsicht führen, heißt es weiter. Ob die Empfehlungen des DCFS tatsächlich durchgesetzt werden, müsse nun ein Gericht entscheiden.

Aubry, der seit dem Vorfall bestreitet, das Kindermädchen geschubst zu haben, sei mit den Entwicklungen der Dinge indes sehr unzufrieden, berichtet ein Nahestehender. “Gabriel kämpft dagegen, dass noch jemand anderes mit dabei sein soll, er hat das Gefühl, dass Halle versucht, ihm die Zeit mit seiner Tochter so unangenehm wie nur möglich zu machen”, verrät der Freund. (Bang)