Mittwoch, 08. Februar 2012, 11:48 Uhr

Kim Debkowski schläft jetzt maximal nur noch drei Stunden am Tag

Berlin. Kim Debkowski leidet seit ihrer Teilnahme bei ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!‘ nicht mehr an einer Spinnenphobie. Die ehemalige Dschungel-Kandidatin sieht durchweg positiv auf ihre Zeit im australischen Dickicht zurück und freut sich vor allem, dass sie persönlich an den Erlebnissen gewachsen ist.

“Meine schönste Erfahrung? Ach, da habe ich ganz viele gesammelt – aber definitiv die Prüfungen und dass ich keine Spinnenphobie mehr habe”, freut sie sich im Gespräch mit ‘Castingshow-News.de’.

Dabei hatte die 19-Jährige vor den achtbeinigen Krabblern im Vorfeld der Sendung ganz besonders viel Angst. “Vorher dachte ich, dass ich Angst haben werde, weil ich halt eine Spinnenphobie gehabt habe – auch mit dem Essen konnte ich mir nicht richtig vorstellen. In der Situation hatte ich dann aber soviel Adrenalin und man will ja auch die Sterne haben und dann habe ich es einfach ganz locker gemacht”, erinnert sie sich und gesteht, dass seit der Show einige Dinge anders seien. So sei sie viel unterwegs und lebe “nur vom Koffer”.

Zudem habe sich verändert, dass sie “Schlafstörungen bekommen habe, drei Stunden maximal am Tag schlafe und einfach viel unterwegs bin. Aber mir bringt das Spaß und ich werde jetzt einfach noch mehr ackern”, resümiert sie und fügt hinzu: “Ach ja – und ich habe jemand Tolles kennengelernt – den Rocco“, frohlockt die Sängerin, die in dem unehelichen Sohn von Uwe Ochsenknecht im Dschungel ihren neuen Partner fand.

Foto: RTL/Stefan Menne