Sonntag, 12. Februar 2012, 11:53 Uhr

Whitney Houston hat Minuten vor ihrem Tod mit ihrer Mutter telefoniert

Los Angeles. Der Tod der einstigen Soul-Ikone Whitney Houston erschüttert Freunde und Familie. Houston war gestern tot in einer Badewanne im Luxus-Hotel Beverly Hilton aufgefunden worden. Die Todesursache ist zur Stunde noch unklar. Die Sängerin wurde nur 48 Jahre alt.

Dionne Warwick, 71-jährige Cousine von Houston, erklärte, sie habe vor ihrem Tod telefoniert. Zuletzt habe Houstons Mutter Cissy 25 Minuten vor ihrem Tod mit ihrer Tochter telefoniert. Nichts an dem Telefonat sei ungewöhnlich gewesen, sie seit gutgelaunt gewesen, berichtet TMZ. Beide hätten sich über die Pre-Grammy-Party am Abend unterhalten.

Whitney Houston hatte am Donnerstagabend bei der Pre-Grammy-Party “For The Love Of R&B” in Los Angeles ihren letzten öffentlichen Auftritt.

Grammy-Preisträger Bobby Brown, der mit Houston von 1992 bis 2006 verheiratet war, ist am Boden zerstört.
Eine Quelle sagte dazu gegenüber ‘People.com’: “Er wollte allen davon berichten, bevor es in den Medien verbreitet wurde. Er wollte nicht, dass wir es aus dem Fernseher erfahren.” Brown sei völlig schockiert und in tiefer Trauer. Die Quelle wörtlich: “Er hat geschluchzt und am Ende des Telefonats habe ich auch geschluchzt. Er ist im Moment völlig neben sich.”

Gestern Abend hatte Bobby Brown dann vor 7.500 Fans einen Auftritt in Mississippi.

Clive Davis, Entdecker, Förderer und Manager von Houston, wollte gestern Abend in dem Hotel wieder seine legendäre Pre-Grammy-Party veranstalten, die Whitney Houston eröffnen sollte. Die Party, einer der Lieblingspartys Houstons, fand mit einer Schweigeminute statt. Der 79-jähriger gedachte in einer kurzen Ansprsache der Verstorbenen. Bei der Veranstaltung traten u.a. Alicia Keys, the Kinks, Jackson Browne und Elvis Costello auf. US-Legende Tony Benett eröffnete die Show mit den Worten: “Wir brauchen legale Drogen.”

Unterdessen meldeten sich auch weitere Popstars zu Wort. Mariah Carey erklärte auf Twitter: “Mein Herz ist gebrochen und ich weine nach dem schockierenden Tod meiner Freundin, der unvergleichlichen Ms. Whitney Houston“.

Aretha Franklin, die mit Houstons Mutter Cassy befreundet ist, twitterte: “Ich kann einfach nicht darüber reden. Das ist so überwältigend und unglaublich. Ich konnte nicht glauben, was da im Fernsehen läuft. Mein Herz ist jetzt bei Cissy, Tochter Bobbi Kris, ihrer Familie und Bobby.“

Produzentenlegende Quincy Jones sagte gegenüber CNN: “Sie war ein echtes Original. Ich bedaure so sehr, dass ich nie mit ihr gearbeitet habe.“

Katy Perry schrieb: “Wir werden Dich immer lieben, Whitney“, P. Diddy postete: “”Whitney Houston!!! O mein Gott. Ruhe in Frieden, Whitney. Ich kann es nicht glauben. Das ist einer der traurigsten Tage überhaupt.“

Justin Bieber twitterte: “Ich habe es gerade gehört. Das ist so verrückt. Eine der größten Stimmen aller Zeiten ist von uns gegangen. RIP.“