Sonntag, 12. Februar 2012, 21:37 Uhr

Whitney Houston: Tochter Bobbi offenbar in Klinik eingeliefert

Los Angeles. Neuesten Berichten zufolge soll Bobbi Kristina Brown, 18-jährige Tochter von Whitney Houston, in die Universitätsklinik in Los Angeles eingeliefert worden sein. Das berichtet TMZ. Bobbi sei auf einer Trage aus dem Beverly Hilton Hotel getragen worden, in dem gestern ihre Mutter Whitney Houston starb, berichten Quellen der für gewöhnlich gut informierten Website. Die Behörden wollten nicht bestätigen, wer da aus dem Hotel getragen wurde.

Bobbi wie auch Houstons Cousine Dionne Warwick wurde kurz nach Bekanntwerden der Todesnachricht von Beamten der Zutritt zu dem Hotelzimmer verweigert.

Bobbi Kristina kennt sich leider in der Drogenszenerie – wie ihre Mutter – ebenfalls gut aus. Erst im letzten Jahr waren Fotos aufgetaucht, die das Mädchen beim Kokain-Schnupfen auf zwei Partys zeigten. Sie ist das einzige Kind von Whitney Houston mit Ehemann Bobby Brown.

Whitney Houston, eine der größten Sängerinnen unserer Zeit, hatte in einem ihrer letzten Interviews mit ‚Access Hollywood’ im vergangegen November über die Höhen und Tiefen in ihrem Leben gesprochen. Sie sagte: „Ich bin seit 30 Jahren in diesem Geschäft, es gibt Höhen und auch Tiefen. Aber man glaubt an seine Entschlossenheit und seinen Glauben. Und an die Menschen die an dich glauben,  man versucht einfach das Beste zu geben. Ich habe einige Heilige da draußen, die immer für mich beten. Solch eine Unterstützung braucht man, es ist eine große Stütze!“

Trotz all ihrer Entschlossenheit, hat Houston anscheinend nie den richtigen Weg zurück ins Leben gefunden. Ihr neuester Film ‚Sparkle’, ein Remake des gleichnamigen Musical-Films aus dem Jahr 1976, spielt Whitney die Mutter eines Show-Girls. Der Film, der ihr Comeback auf der großen Leinwand hätte werden können, soll im August diesen Jahres in die US-Kinos kommen (deutscher Kinostart 11. Oktober).

Warum sie damals die Rolle angenommen hatte, erklärte sie im Interview so „Ich habe eine 18-jährige Tochter und versuche alles, um die Familie zusammen zu halten, auch als Single-Mama. Als mir vorgeschlagen wurde, die Mutter zu spielen dachte ich, das ich das kann, schließlich habe ich Übung darin!“

Foto: wenn.com