Dienstag, 14. Februar 2012, 11:36 Uhr

Stefanie Hertel denkt nicht an einen Rosenkrieg mit Stefan Mross

Berlin. Ab 14. März tritt Volksmusik-Königin Stefanie Hertel wöchentlich vor die Kameras der RTL-Tanzshow ‘Let’s Dance’. Da bietet es sich doch geradezu an, im Vorfeld über mit den Spekulationen und Gerüchten zum Ende der Bilderbuch-Ehe mit Volksmusikkollegen Stefan Mross aufzuräumen.

Denn beide pflegen trotz Trennung ein freundschaftliches Verhältnis.

Das Volksmusik-Paar, dass sich im September letzten Jahres nach 16 Jahren Beziehung trennte, wird auch nach seinem Ehe-Aus keinen Rosenkrieg führen. “Nein. Wozu sollte der gut sein? So einen Quatsch habe ich nie gewollt”, versichert Hertel im Interview mit der ‘Bild’-Zeitung. Das Verhältnis zu ihren Noch-Ehemann, mit dem sie seit 2006 verheiratet war und eine Tochter großzieht, sei auch weiterhin freundschaftlich. “Wir sehen uns regelmäßig. Wenn wir zusammen auf der Bühne stehen, haben wir viel Spaß miteinander.”

Gescheitert sei ihre Beziehung auch nicht, stellt die 32-Jährige klar. “Wir waren 16 Jahre glücklich zusammen, fünf davon verheiratet. Das muss uns erst mal einer nachmachen. Gerade in unserer Show-Branche. Ich bin Stefan dankbar für die Zeit. Irgendwann haben wir uns einfach auseinandergelebt”, berichtet sie und betrachtet die gemeinsame Zeit mit Mross als Gewinn. “Auch wenn unsere Wege als Ehepartner sich trennen, schätzen wir uns sehr. Wir halten weiterhin zusammen. Scheitern ist für mich Versagen auf der ganzen Linie. Wir haben beide gewonnen.” (Bang)

Fotos: RTL/Stefan Gregorowius, wenn.com