Dienstag, 14. Februar 2012, 8:13 Uhr

Whitney Houston: Beerdigung soll am Freitag stattfinden

Los Angeles. Whitney Houstons Beerdigung wurde angeblich für Freitag, 17. Februar, angesetzt. Wie NBC New York berichtet, soll die verstorbene Sängerin Ende dieser Woche in Newark, New Jersey – Houstons Geburtsort – bestattet werden.

Die Trauerfeier wird im Prudential Center stattfinden, in dem bis zu 18.000 Menschen Platz finden. Für den Donnerstagabend ist außerdem ein kleinerer Gedengottesdienst geplant.

Der Körper der Pop-Diva wurde bereits von der Gerichtsmedizin in Los Angeles freigegeben und per Flugzeug an die Ostküste der USA gebracht, wo die Maschine gestern, 13. Februar, laut WABC-TV um 22:30 Uhr Ortszeit ankam.

Die Grabrede könnte ‘E! News’ zufolge indes von Reverend Marvin Winans geführt werden, dem Pastor, der 1992 Houston und ihren heutigen Ex-Mann Bobby Brown traute.

Die Todesursache ist derweil noch immer ungeklärt, wie die Polizei von Beverly Hills erneut verlauten ließ. “Es kursieren zahlreiche Gerüchte und Spekulationen in den Medien und in der Öffentlichkeit, so wie das bei einem öffentlichen Fall wie diesem zu erwarten ist”, sagte Lt. Mark Rosen in einer Pressekonferenz. “Um solche Spekulationen auf ein Minimum zu bringen, hat das Beverly Hills Police Departement die Gerichtsmedizin gebeten, ihre Ergebnisse zurückzuhalten, bis sie den fertigen und endgültigen Autopsiebericht vorbereitet haben.”

Whitney Houston wurde am 11. Februar tot in der Badewanne ihres Hotelzimmers in Beverly Hills aufgefunden. Warum sie starb, werden erst die toxikologischen Tests klären können, die der Gerichtsmedizin in vier bis sechs Wochen vorliegen. (Bang)

Foto: wenn.com