Mittwoch, 15. Februar 2012, 8:21 Uhr

Meryl Streep: Standing Ovations und ein Goldener Ehrenbär

Berlin. Hollywood in der deutschen Hauptstadt: Mit großer Erwartung verfolgten Hunderte Schaulustige und Fotografen die Ankunft der mehrfachen Oscar-Preisträgerin Meryl Streep am Roten Teppich des Berlinale Palastes.

Festivaldirektor Dieter Kosslick empfing die Ausnahmeschauspielerin zusammen mit Regisseurin Phyllida Lloyd und Oscar-Gewinner Jim Broadbent, die gemeinsam ‘Die Eiserner Lady’ im Rahmen der Verleihung des Goldenen Ehrenbären an Meryl Streep vorstellten.

Überreicht wurde ihr der Preis von Schauspielkollegen Jake Gyllenhaal, Mitglied der internationalen Jury der Berlinale. Gyllenhaal lernte Streep mit 13 Jahren kennen und erzählte in seiner flotten Laudatio: “Zu Anfang mochten wir uns nicht ganz so, weil ich mit ihrem Sohn Henry Rapmusik hörte und ein Gangsta-Rapper sein wollte. Meryl mochte das nicht wirklich, und sie kann wirklich furchteinflößend sein. ‘Der Teufel trägt Prada’…”, wird der 31-Jährige von der Bild-Zeitung zitiert.

In ihrer Dankesrede konterte Streep anschließend scherzend: “Danke, Jake! Und er war ein schlechter Einfluss für meinen Sohn!”

Streep nahm die anschließend den Preis unter stürmischem Applaus und Standing Ovations den Preis von Dieter Kosslick überreicht bekam. Das begeisterte Publikum konnte sich dann von Streeps schauspielerischem Können in dem Biopic selbst überzeugen und bedankte sich für die grandiose Leistung der mehrfach prämierten Charakterdarstellerin mit großem Applaus.

Der Film feierte auf der diesjährigen Berlinale seine Deutschlandpremiere und sorgte bereits weltweit für Furore. Bei den Golden Globes wurde Meryl Streep für ihre grandiose Leistung als Margaret Thatcher bereits als beste Darstellerin (Drama) ausgezeichnet. Eine Oscar-Nominierung folgte und auch hier gilt sie als Favoritin in der Kategorie “Beste weibliche Hauptdarstellerin”.

Fotos: Concorde