Mittwoch, 15. Februar 2012, 22:29 Uhr

Ryan Reynolds trug mit Kumpels einfach ein Auto weg

Los Angeles. Ryan Reynolds (35) offenbarte jetzt, dass er einmal aus der Schule geworfen wurde, weil er ein Auto weggetragen hatte. Der Schauspieler, der im Moment angeblich mit Blake Liveley rumturtelt, enthüllte dieses interessante Detail kürzlich während eines Auftritts in einer BBC-Show.

Der Kanadier, der ab 23. Februar in dem Thriller ‘Safe House’ zu sehen ist, erzählte: “Ich war in der Schule ein bisschen der Ausgestoßene. Ich habe drei ältere Brüder und die wurden alle von der selben Schule geschmissen. Als ich da ankam, war ich also schon ein gezeichneter Mann…”

Er fügte hinzu: “Ich flog für den Diebstahl eines Autos raus – obwohl ich den Wagen eigentlich nicht gestohlen habe! Einer unserer Lehrer, der einfach hunderprozentig furchtbar war, hatte dieses kleine Auto – einen Volkswagen. Ich und meine Freunde erlaubten uns also einen kleinen Aprilscherz mit ihm. Wir hoben sein Auto hoch und trugen es den Straßenblock hinunter. Wir waren, glaube ich, zu acht.”

Reynolds, der zwischen 2008 und 2009 mit seiner Schauspielkollegin Scarlett Johansson verheiratet war, behauptete,dass er keine Ahnung davon hatte, ein Verbrechen begangen zu haben.
In seinem Heimatland Kanada sei es jedoch Diebstahl, sobald man das Auto einer anderen Person drei Meter bewegt. “Das ist eine Straftat. Ich wusste davon damals nichts. Ein ganzer Straßenblock war also zu 100 Prozent Diebstahl!”

Im Straßenverkehr zieht Reynolds indes Zweiräder vor, wie er außerdem preisgab. “Ich halte mich für einen furchtbaren Fahrer”, gab Reynolds zu. “Ich fahre überall mit dem Motorrad hin, damit kommt man nämlich schneller durch den Verkehr.”

Foto: wenn.com