Mittwoch, 15. Februar 2012, 13:37 Uhr

Whitney Houston hat ihren Tod vorausgesehen

New York. Sie wollte “Jesus sehen”: Whitney Houston drückte kurz vor ihrem Tod angeblich den Wunsch aus, vor ihren Schöpfer zu treten. Berichten zufolge beschäftigte die Popsängerin sich Tage vor ihrem Tod intensiv mit der Bibel und sagte laut engen Freunden immer wieder: “Ich werde Jesus sehen… ich möchte Jesus sehen.”

Am Freitag, 10. Februar, – einen Tag vor ihrem Tod – trat sie zudem im ‘Tru’-Nachtclub in Hollywood auf, wo sie das christliche Lied ‘Yes Jesus Loves Me’ zum Besten gab. Nur Stunden, bevor man sie dann am Samstag, 11. Februar, tot in ihrer Hotelzimmer-Badewanne in Beverly Hills auffand, soll sie laut ‘TMZ.com’ außerdem über eine Bibelpassage diskutiert und gesagt haben: “Ich spüre, dass meine Zeit gekommen ist.”

Zimmer 434 im Beverly Hilton Hotel, in dem Houston im Alter von 48 Jahren verstarb, ist derweil wieder besetzt. Wie das Hotel bekannt gibt, wird es von Anfragen von Leuten, die das Zimmer buchen wollen, überschwemmt, weshalb dieses für die “absehbare Zukunft” nicht mehr zur Verfügung stehen wird.
Beerdigt wird Whitney Houston am kommenden Samstag, 18. Februar, in ihrer Geburtsstadt Newark in New Jersey, durch die ihr Leichnam gestern in einem goldenen Bestattungswagen zum Whingham Funeral Home transportiert wurde. Die Beisetzung findet in der New Hope Baptistenkirche stattfinden. (Bang)

Foto: Richard Young