Donnerstag, 16. Februar 2012, 8:35 Uhr

Clooney: "Am einsamsten fühlt man sich an den öffentlichsten Orten"

Los Angeles. George Clooney wacht jede Nacht “mindestens fünf Mal” auf. Der 50-jährige Schauspieler gesteht, dass es ihm schwer fällt, eine gesamte Nacht durchzuschlafen. ‘The Hollywood Reporter’ sagt er im Interview, dass er zwar jeden Abend um 10.00 Uhr ins Bett geht, er dann aber trotzdem von Schlaflosigkeit geplagt wird. “Ohne Frage wache ich jede Nacht fünf Mal auf”, so Clooney.

Um wieder einzuschlafen, schalte er dann den Fernseher an. “Wenn ich den Fernseher ausmache, fange ich an nachzudenken, und sobald das losgeht, fällt es mir sehr schwer, wieder einzuschlafen”, klagt der Frauenschwarm sein Leid.

Schlaflose Nächte nutzt Clooney manchmal allerdings zu seinem Vorteil, da auch zur Nachtzeit seine kreative Seite zum Vorschein tritt. So habe er unter anderem einen der Dialoge für ‘The Ides of March – Tage des Verrats’ geschrieben. “Ich wachte auf und setzte mich hin und schrieb die ganze Szene in der Küche zwischen Ryan [Gosling] und mir”, berichtet der Filmstar.

Obwohl George Clooney im Auge der Öffentlichkeit steht, gibt er zu, sich ab und zu einsam zu fühlen. “Jeder, der sagen würde, dass er sich nie einsam fühlt, lügt”, ist er sich sicher und erläutert seine Situation: “Am einsamsten fühlt man sich an den öffentlichsten Orten. Man geht an einen Ort, sitzt aber in der kleinsten Ecke, weil es sonst alle ablenkt. Am Ende genießt man das Ganze deshalb nicht so wie alle anderen.”

Alkohol sei zwar wiederum ein Genuss für ihn, birge jedoch auch eine Gefahr. “Ich trinke manchmal zu viel”, enthüllt Clooney. “Ich trinke gerne und es gab Zeiten in meinem Leben, in dem Spaß in grundloses abendliches Trinken überging. Aber dann höre ich einfach auf. Ich habe schon seit Silvester nichts mehr getrunken.” (Bang)

Foto: wenn.com