Samstag, 18. Februar 2012, 11:26 Uhr

Peer Kusmagk geht im Fernsehen unter die Tiermessis

Berlin. Peer Kusmagk will mit seiner neuen Sendung sowohl Tieren als auch Menschen helfen. Der Moderator, der im letzten Jahr bei ‘Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!’ zum Dschungelkönig gewählt wurde, will mit seiner neuen Sendung ‘Tiermessies außer Kontrolle’ zwar vor allem auf Tierquälerei aufmerksam machen, aber auch den Menschen, die nicht anders können, als zu viele Tiere zu halten, helfen.

“Mit dem Format versuchen wir, nicht nur die Tiere zu retten, sondern auch den Menschen”, erklärt er. Der Alltag zwischen Dreck, Kot und Verwahrlosung sei nämlich lebensbedrohlich.

Einige Situationen hätten Kusmagk, der aktives Peta-Mitglied ist, sehr traurig gemacht, gibt er zu, “besonders wenn Menschen ihre Probleme auf andere Lebewesen übertragen, um sie zu kompensieren.”

Mit Tierärzten und Psychologen soll den Menschen in der Sendung ermöglicht werden, aus dem ‘Animal Hording’ auszubrechen und wieder ein geregeltes Leben zu führen. “Ich habe oft das Gefühl, dass sich viele Menschen Haustiere halten, um sich selbst etwas Gutes zu tun”, meint Kusmagk. “Dass es in erster Linie den Tieren gut gehen soll, gerät in Vergessenheit. In dem Moment, in dem ein Tier nur aus egoistischen Gründen gehalten wird, beginnt für mich bereits Tierquälerei.”

Für zwei Folgen von ‘Tiermessies außer Kontrolle’ stand Kusmagk vor der Kamera. Diese werden am 19. und 26. Februar 2012 um 19:00 Uhr in Sat.1 ausgestrahlt.

Fotos: SAT.1/Boris Lawean