Samstag, 18. Februar 2012, 20:10 Uhr

Whitney Houston: Trauer-Gottesdienst für eine Musiklegende

Newark. Heute Mittag Ortszeit fand in Newark vor den Toren New Yorks der Gedenk-Gottesdienst für die vor einer Woche im Alter von 48 Jahren verstorbene Popsängerin Whitney Houston statt. Die Trauerfeier wurde in der New Hope Baptistenkirche abgehalten, in der Houston vor über 30 Jahren ihre ersten Auftritte hatte und in die bis zu 1.500 Menschen passen.

Im Umkreis von mehreren hunderten Metern war das Areal um die Trauerzeremonie abgesperrt worden.

Unter den Trauergästen waren u.a. Stevie Wonder, R. Kelly. Houstons Patentante Aretha Franklin hatte ihre Teilnahme abgesagt, sie fühle sich noch zu schwach, berichtete CNN.

Neben Verwandten – darunter Houstons Tochter Bobbi Kristina und Mutter Cissy – waren auch Oprah Winfrey, Forrest Whittaker und Queen Latifah anwesend. Houstons Ex-Mann Bobby Brown (siehe Foto) sorgte laut ‚TMZ.com‘ derweil für Aufruhr, als er mit einem Gefolgen von neun Leuten bei der Beisetzung auftauchte, für die es jedoch nicht genügend Plätze gab. Nach 20 Minuten soll er die Kirche wieder verlassen haben.

Hollywoodstar Kevin Costner erinnerte in seiner Trauerrede an die Zusammenarbeit mit Houston bei dem Film ‘Bodyguard’ von 1992 und erhielt anschließend Standing Ovations. Er sagte u.a. “Whitney, wenn du mich jetzt hören könntest, würde ich dir sagen, dass du nicht nur gut genug, sondern großartig warst. Vor nicht allzu langer Zeit war ich dein Leinwand-Bodyguard und jetzt bist du fort. Geh, Whitney – mit einer Armee von Engeln und deinem himmlischen Vater. Mach dir keine Gedanken, wenn du vor ihm stehst – du bist gut genug.“

Gesangseinlagen gab es unter anderem von Stevie Wonder, Alicia Keys und R. Kelly.

Whitney Houston soll am Sonntag beigesetzt werden. Ihre letzte Ruhe findet Whitney Houston auf dem Fairview-Friedhof im nahegelegenen Westfield neben ihrem Vater John Russell Houston Jr.

Fotos: wenn.com, SonyMusic