Sonntag, 19. Februar 2012, 11:59 Uhr

Kim Kardashian: Familiengründung reicht auch mit 35

Los Angeles. Kim Kardashian möchte in naher Zukunft noch keine Kinder. Die Reality-TV-Darstellerin, die sich im letzten Jahr nach nur 72 Tagen Ehe von Basketball-Spieler Kris Humphries scheiden ließ, hat den Wunsch, eine Familie zu gründen, noch nicht aufgegeben.

Eilig habe sie es mit dem Nachwuchs aber nicht, denn sie würde ihren Körper lieber noch ein paar Jahre “für sich” haben. “Möchte ich eigene Kinder? Absolut. Aber ich weiß nicht, ob es das ist, was mir bestimmt ist. Vielleicht werde ich einfach arbeiten, arbeiten, arbeiten und nicht darüber nachdenken”, verrät sie im Interview mit der Zeitschrift ‘Allure’. Auf die scherzhafte Frage ihrer Schwester Khloé, ob sie für sie ein Kind austragen würde, antwortete Kardashian: “Ich denke, ich habe noch ein paar Jahre vor mir, in denen ich meinen Körper nur für mich haben möchte. Ich verspreche, dass ich mit 35 darüber nachdenken werde.”

Die Spekulationen und Anschuldigungen, mit denen sich Kardashian im Bezug auf ihre im Oktober geschiedene Ehe lange Zeit konfrontiert sah, hätten sie indes gelehrt, in Zukunft zurückhaltender mit ihrem Privatleben umzugehen. So wurde unter anderem vermutet, dass die Hochzeit inszeniert wurde, um die Popularität Kardashians anzukurbeln.

“Die Erfahrung hat mich definitiv dazu gebracht, vertraulicher mit meiner Beziehung umgehen zu wollen, wann auch immer ich mich dazu entscheide, wieder eine einzugehen”, gesteht die 31-Jährige. “Ich bin noch nicht bereit dafür, aber wenn die Zeit kommt, werde ich vorsichtiger damit sein, wem ich Zugang zu meiner Welt gewähre.” (Bang)