Montag, 20. Februar 2012, 13:56 Uhr

Whitney Houston: Nahm Tochter Drogen nach Mamas Beerdigung?

Los Angeles. Bobbi Kristina, Tochter der verstorbenen Whitney Houston, verließ – wie berichtet – vorzeitig die Trauerfeier ihrer Mutter am Samstag und war auch für Familienangehörige für einige Stunden unauffindbar.

Angeblich soll die 18-jährige während der Abwesenheit Drogen konsumiert haben, wie zwei Quellen gegenüber ‚The Daily Beast’ bestätigten.

Die Quelle erzählt: „Alle sind ausgeflippt und haben versucht auf Bobbi Kristinas Handy anzurufen. Es war so turbulent nach der Trauerfeier, das Bobbi einfach so abhauen konnte. Cissy war außer sich!“ Bis Sonntagvormittag sei Bobbi verschwunden gewesen.

Bobbis Oma Großmutter Cissy und auch der Rest der Familie bestätigten das vermutete aktuelle Drogenproblem allerdings noch nicht. „Aber sie wissen es und haben versucht sie davon abzubringen, schon bevor Whitney verstarb. Aber wenn man seine Mutter verliert und wenn sich dein Leben von einen Tag auf den anderen verändert, zieht es einen richtig tief runter“, erzählt ein Freund der Familie.

Das ist nicht das erste Mal das über eine mögliche Drogensucht spekuliert wird. Bereits vor einem Jahr berichtete ‚RadarOnline.com’ das die Tochter von Whitney Houston und Bobby Brown regelmäßig den Drogen verfällt.

Foto: wenn.com