Dienstag, 21. Februar 2012, 13:22 Uhr

Whitney Houston wollte angeblich Michael Jackson heiraten

Los Angeles. Whitney Houston war laut David Gest in Michael Jackson verliebt. Der Musikproduzent war eng mit den beiden, inzwischen verstorbenen Popmusikern befreundet und behauptet nun, dass diese sich einst sogar näherkamen.

“Sie hat Michael wirklich geliebt und er verehrte sie”, enthüllt David Gest (Foto unten) im Interview mit der britischen Tageszeitung ‘The Sun’.

“Michael hat mir verraten, dass es mal zum leidenschaftlichen Kuss zwischen ihnen kam, und sie sagte mir, dass sie zu einem Zeitpunkt sehr in ihn verliebt war.” Weiter beteuert der 58-Jährige, dass Houston sich sogar mehr von Jackson erhoffte: “Ich glaube, sie wollte ihn heiraten. Aber obwohl er in sie verliebt war, war er zu schüchtern. Er hat mir später gestanden, dass er auf sie hätte zugehen sollen.”

Wäre es zur Romanze zwischen den beiden Superstars gekommen, hätten sich die Dinge anders entwickelt, ist Gest sich sicher. Er vermutet: “Wenn sie tatsächlich zusammen gekommen wären, dann glaube ich, dass Whitney keine Drogen genommen oder sich so zurückgezogen hätte.”

Dass die Sängerin, die am 11. Februar im Alter von 48 Jahren starb, aufgrund ihres jahrelangen Drogenmissbrauchs zuletzt ihre Stimmkapazität einbüßen musste, bedauert Gest indes zutiefst. “Ich traf sie im letzten Jahr bei ihrem Konzert in Kopenhagen und es war der traurigste Auftritt, den ich je von ihr gesehen habe. Mir kamen die Tränen, weil sie einfach nicht die Töne halten konnte”, erinnert sich der Konzert-Veranstalter. “Ich bin nach vier Liedern aufgestanden und gegangen, habe mich ausgeheult und bin dann wieder zurück, um mir den Rest der Show anzusehen. Mein Herz blutete für sie.” (Bang)

Fotos: SonyMusic, wenn.com