Freitag, 24. Februar 2012, 19:32 Uhr

Demi Moore macht in der Reha-Klinik Fortschritte

Los Angeles. Demi Moore geht es laut einem Freund besser. Die Schauspielerin lässt sich derzeit in einer Klinik behandeln, da sie Berichten zufolge an “einer Essstörung und Drogenabhängigkeit” leiden soll. Wie der Nahestehende gegenüber ‘In Touch’ verrät, nimmt die 49-Jährige ihre Therapie sehr ernst.

“Sie ist total engagiert, damit es ihr bald besser geht”, berichtet der Freund. “Demi hat noch einen weiten Weg vor sich, aber es geht ihr besser. Sie fühlt sich an vielen Tagen großartig.”

Moore, die sich im November von ihrem Ehemann Ashton Kutcher getrennt hatte, zieht angeblich auch in Betracht, ihren Klinikaufenthalt zu verlängern. “Sie ist auf dem richtigen Weg und wird die Klinik nicht verlassen bis sie wirklich soweit ist.”

Seitdem die Hollywood-Darstellerin sich in der Einrichtung behandeln lässt, habe sie auch schon knapp fünf Kilogramm zugenommen und halte sich außerdem daran, drei Mahlzeiten am Tag zu sich zu nehmen.
Moore war Ende Januar zusammengebrochen und daraufhin in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Nachdem sie sich erst geweigert hatte, professionelle Hilfe anzunehmen, wies sie sich Anfang Februar doch selbst in eine Reha-Klinik ein. (Bang)

Foto: wenn.com