Freitag, 24. Februar 2012, 17:29 Uhr

Handy-Ärger mit Fan: Chris Brown schlägt jetzt zurück

Los Angeles. Nachdem heute bekannt wurde, dass Chris Brown (23) in Miami/ Florida seit Anfang der Woche strafverfolgt wird, weil er angeblich ein 500 Dollar teures iPhone gestohlen hat, erzählte der Rapper und Sänger jetzt Freunden und Mitarbeitern, dass er überhaupt nichts Unrechtes getan habe und hoffe, dass man ihn nicht mehr belangen würde.

Eine junge Frau beschuldigte bekanntlich Brown, dass er ihr iPhone gestohlen habe, nachdem sie ein Foto von ihm schoss, als er gerade hinten in seinem Bentley saß. Brown flippte angeblich aus und riss ihr das Telefon aus der Hand. Dabei rief er: “Bitch, du wirst das nicht ins Internet stellen!” und fuhr dann los.

Eine Quelle sagte RadarOnline: “Chris hat Freunden erzählt, dass er nichts Unrechtes getan hat. Er ist zuversichtlich, dass die Beweise und die wahren Fakten des Falls dazu führen, dass keine Anklage gegen ihn erhoben werden kann. Chris Anwalt Mark Geragos wird sich mit der Staatsanwaltschaft Florida zusammentun. Chris sagt, dass die Entscheidung ob es eine Anklage gegen ihn geben wird oder nicht schon am heutigen Freitag offiziell bekannt gegeben wird. Er wird alles tun, was sein Anwalt ihm sagt. Er ist nicht mehr in Miami, aber wenn er aus irgendeinem Grund zurückgehen muss, wird er das sicherlich tun. Chris hat nichts zu verbergen.”

Falls Brown verhaftet werden sollte, ist es äußerst wahrscheinlich, dass die Los Angeles Bezirksstaatsanwaltschaft sich bemühen wird, seine Bewährung zu widerrufen,auf die der Rapper gesetzt wurde,nachdem er 2009 seine Ex-Freundin Rihanna geschlagen hatte und wegen Körperverletzung verurteilt wurde.

Foto: wenn.com