Freitag, 24. Februar 2012, 15:23 Uhr

Justin Bieber findet Joustin Beaver überhaupt nicht lustig

Los Angeles. Das ist aber nicht nett! Justin Bieber ärgert sich jetzt mächtig, denn die Firma RC3 hat eine Mobile-App entwickelt, die den Namen “Joustin Beaver” trägt. Die App ist ein Cartoon-Spiel, in dem ein Bieber auf einem Floß den Fluss hinunter schwimmt und dabei fleißig Autogramme geben muss. Aber das ist noch nicht alles. “Joustin Beaver” muss sich auch noch gegen fotoschießende Schweine verteidigen.

Der Cartoon-Bieber sieht dem Sänger äußerlich sehr ähnlich. Besonders auffällig ist die typische Justin Bieber-Frisur, die lange Zeit das Markenzeichen des Sängers war. Und Autogramme und Fotos im Spiel sind ja nun wirklich kein Zufall.

Da kommt kein einfach Zweifel darüber auf, dass die App den Tennie-Schwarm mit voller Absicht ins Lächerliche zieht.

Bieber hat jetzt seine Anwälte eingeschaltet, die RC3 eine Abmahnung erteilt haben und die Firma auffordern, Produktion und Vertrieb unverzüglich einzustellen. Die Rechtsanwälte von Justin, wollen, dass die App aus dem iTunes-Stores entfernt wird und fordern außerdem eine Abrechnung aller Einnahmen, die RC3 eingenommen hat. Die Firma äußerte sich ebenfalls zu den Vorwürfen und sagte, dass das alles Quatsch sei und der Verkauf der 99-Cent-App nicht eingestellt wird. Es wäre ja nur eine Parodie und sei daher durch den Ersten Zusatzartikel der Verfassung geschützt.

Schlecht für den Bieber, zumindest für den echten….

Fotos: wenn.com, Promo