Freitag, 24. Februar 2012, 12:44 Uhr

Oscars 2012: Diese beiden Herren kennen ab heute alle Gewinner

Los Angeles. Die Vorbereitungen zur 84. Oscar-Verleihung am Sonntagabend Ortszeit sind im vollen Gange und für die bereits vor Ort weilenden Journalisten wird somit auch das Ausrollen des roten Riesenteppichs auf dem Hollywood-Boulevard zum Großereignis. Das Ding ist 10 Meter breit und immerhin (gestückelt natürlich) 300m lang. Die überlebensgroßen Oscar-Statuetten wurden frisch gesprüht. Wir haben die ersten Bilder!

Gestern fanden auch wieder die Proben in dem extra für die Verleihung gebauten Theater statt, von dem übrigens nicht klar ist ob dort auch künftig die Oscars veranstaltet werden. Die Show-Produzenten Brian Grazer und Robin Roberts (siehe Foto unten) besprachen wichtige Details im Saal, der einem Hochsicherheitstrakt gilt und in den man jetzt überhaupt nicht mehr hineinkommt.

Die 1.500 Journalisten, für die extra Tribünen gebaut wurden müssen sich ebenfalls an strikte Regeln halten und dürfen ebenfalls nur in Abendgarderobe von dem Großereignis berichten. Auch müssen ausnahmslos alle Stars, Prominenten und eingeladenen Filmemacher ihren Ausweis vorzeigen.

Heute Abend werden die Stimmen der knapp 5800 Mitglieder der „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ ausgezählt sein. Dann wissen Rick Rosas und Bradley Oltmanns als Einzige, welche Preise an wen gehen. die die Oberaufsicht haben. Beide sind Partner in der Wirtschaftsprüfungskanzlei Pricewaterhouse-Coopers und zählen seit Mittwoch mit vier ebenso zur Geheimhaltung verdonnerten Mitarbeitern die Stimmzettel aus. „Rick und ich sind die Einzigen, die am Ende wirklich das Ergebnis kennen“, sagte Brad Oltmann gegebüber ‘Presse.com’.

Am Samstag werden die beiden Herren die Gewinnernamen auf Kärtchen drucken und in Kuverts stecken und fahren dann ins Kodak Theatre, um sich mit den Organisatoren der Show zu besprechen.

Auf dem roten Teppich sind sie am Sonntagabend natürlich auch dabei und doet sind sie bei insidern die Stars! Oltmann sagte dazu: “Wir müssen immer lachen, denn die Presse kennt uns natürlich – wir sind die zwei Typen mit den schwarzen Taschen.“

Fotos: A.M.P.A.S.