Freitag, 24. Februar 2012, 14:05 Uhr

Whitney Houston: Hotel feuert wegen Indiskreditionen Mitarbeiter

Los Angeles. Fast zwei Wochen nach dem tragischen Tod von Whitney Houston im Beverly Hilton Hotel hat das Luxus-Haus angeblich Mitarbeiter gefeuert, weil sie mit der Presse über Details der Tragödie gesprochen hatten. Die Sängerin verstarb am 11. Februar in ihrer Hotelsuite nachdem sie offenbar unbrabsichrtigt einen Medikamentmix von Xanax, Valium und auch Alkohol zu sich genommen hatte.

Nach der schrecklichen Nachricht herrschte absolutes Chaos im Hotel und hunderte von Gästen, die für die jährliche Grammy-Verleihung angereist waren, beobachteten die panische Situation. Später folgten Sanitäter, Feuerwehr, Polizei und Ermittler und der Tod der Soul-Diva bestimmte kurz darauf weltweit später die Schlagzeilen.

Die wenigen Mitarbeiter, die die Interviews gaben oder mit den Medien sprachen bekamen natürlich Ärger vom Hotel und verloren ihren Job. “Die Hotelangestellten, die in den Medien darüber gesprochen haben, wurden gefeuert” verriet ein Insider RadarOnline. “Sie waren zwar keine höher gestellten Mitarbeiter, aber das Hotel wollte nicht, dass irgendjemand über den tragischen Tod von Whitney Houston sprach.”

Am vergangenen Sonntag wurde der Weltstar beigesetzt – im kleinen Kreis mit engen Freunden und der Familie.