Samstag, 25. Februar 2012, 9:40 Uhr

Will.i.am komponiert seine Songs im Schlaf

New York. Will.i.am verrät, dass er zu Liedern wie ‘I Gotta Feeling’ im Schlaf inspiriert wurde. Der Black Eyed Peas-Star behauptet, dass der Song aus dem Jahr 2009, der sich weltweit bisher circa 13 Millionen Mal verkaufte, durch eine Vision in einem seiner Träume entstand.

‘BBC Newsbeat’ zitiert ihn: “Ich habe Songs direkt nach einem Traum geschrieben. Hattest du jemals einen Traum, in dem eine Melodie vorkommt? Ich erwache dann und nehme das auf! ‘I Gotta Feeling’ war einer von diesen Songs. Er entstand aus einem zufälligen Gemurmel, dem Hören von Gesprächen im Hintergrund und dem Zusammenreimen von Melodien.”

Will.i.am ist nicht der einzige Künstler, der zur Nachtzeit kreativ wird. Auch Florence Welch bekannte kürzlich, dass ihr Lied ‘Only if for a Night’ während ihrer Tournee in Deutschland von ihrer verstorbenen Großmutter, die ihr in einer nächtlichen Vision erschien, inspiriert wurde. Dazu enthüllte sie: “Sie sagte mir, dass ich mich auf meine perfekte Karriere konzentrieren soll. Könnt ihr euch das vorstellen? Das war fast so, als würde sie sagen: ‘Deine Wäsche hängt noch draußen auf der Leine und es fängt gleich an zu regnen.’ OK, Oma, danke! Ich dachte, sie würde mir etwas Kryptischeres mitteilen.” (Bang)