Sonntag, 26. Februar 2012, 23:21 Uhr

Ronnie Wood: Drogenkonsum mit eingebautem Schutzschalter

London. Ronnie Wood war sich eigenen Angaben zufolge immer bewusst, wie viele Drogen sein Körper verträgt.
Der Rolling Stones-Rocker begab sich aufgrund seiner Alkoholprobleme zwar bereits mehrere Male in den Entzug, hatte seinen Drogenkonsum jedoch immer unter Kontrolle.

“Ich habe einen eingebauten Schutzschalter”, erklärt er im Interview mit der britischen Zeitung ‘The Independent’. “Immer wenn mich jemand dazu antrieb, noch mehr zu nehmen, habe ich einfach so getan, die Pille dann aber in Wirklichkeit weggeworfen. Und während die anderen dann im Krankenhaus gelandet sind, wusste ich immer, wie viel mein Körper noch verträgt, egal wie sehr ich neben mir stand.”

Obwohl er lange Zeit seiner Sucht entsagen konnte, wurde der 64-Jährige vor einigen Jahren wieder rückfällig, was zum Ende seiner Ehe mit Jo Wood führte. “Ich hielt es lange ohne Alkohol und Drogen aus und dachte: ‘Ich kann es schaffen!’ Und dann fing ich wieder an, was zu diesen verrückten, gestörten Streitereien zwischen uns führte. Am Ende kam es auf der Straße zum Riesenzoff”, erinnert sich der Gitarrist.

Im Juli 2008 verließ Ronnie Wood seine damalige Frau Jo, mit der er seit 1985 verheiratet war, für die russische Kellnerin Ekaterina Ivanova. Die Scheidung wurde im November 2009 offiziell. Momentan ist Wood mit der 34-jährigen Theaterproduzentin Sally Humphreys liiert. (Bang)

Foto: wenn.com