Montag, 09. April 2012, 21:40 Uhr

Der Monster-Fön von St. Martin: Frau einfach weggeblasen - Das Video

Natürlich ist es für jede Dame von Welt nur zu schön, nach einem ausgiebigen Bad im Meer die Haare so schnell wie möglich trocken zu kriegen. Eine hinreißende Lösung ist deshalb ein Monsterfön von der Größe einer Flugzeugturbine.

Ein Video von einem Strand in der Karibik am 4. April zeigt jedoch, welche fatalen Folgen Blasen am Strand haben kann.

Auf der Antilleninsel St. Martin befindet sich das Ende der extrem kurzen, nur 2180 Meter langen Startbahn des Internationalen Flughafens Princess Juliana direkt am beliebten Maho Badestrand und einige Schaulustige verfolgen wie so oft den Start einer dieser riesigen Passagiermaschinen.

Eine Frau klammert sich mit ijtemn Freund verzweifelt an einen Zaun, um der Höllenkraft des Triebwerks zu widerstehen, doch umsonst. Die Turbulenzen werden so massiv, dass erst der Freund weggeblasen und auch die Frau schließlich in Richtung Strand zurückgeschleudert wird. Dort knallt sie jedoch kopfüber auf ein Stück Betonbordstein, der eine schmale Straße zum Strand begrenzt. Andere Augenzeugen eilten der Frau sofort zur Hilfe.

Wie viele andere hat die neugierige Dame die Warnschilder am Strand missachtet, die davor warnen, dass der Abgasstrahl zu Verletzungen oder gar zum Tod führen kann.

Noch mehr dieser irren-Videos von der bizarren-Touristenattraktion auf St. Martin gibt’s unten!