Mittwoch, 11. April 2012, 20:10 Uhr

Nicki Minaj wollte ihren aggressiven Vater umbringen

Nicki Minaj wollte ihren Vater in ihrer Jugend am liebsten töten. Der Vater der Rapperin hatte Probleme mit Drogen und Alkohol und brannte einmal sogar das Haus nieder, in dem sie in New York aufwuchs. Deshalb hatte die 29-Jährige Angst um das Leben ihrer Mutter Nina. “Ich wollte ihn umbringen. Ich habe mir gewünscht, er wäre tot”, gesteht die sie in der Sendung ‘Nightline’. “Wir hatten Angst um das Leben meiner Mutter, denn immer wenn er einen richtig schlimmen Ausbruch hatte, drohte er an, sie zu töten.”

Ihre Eltern, die von Trinidad nach New York zogen als der heutige Star fünf Jahre alt war, sind heute immer noch zusammen. Das Verhalten ihres Vaters hinterließ allerdings bleibende Spuren und beeinflusst besonders Minajs Verhältnis zu Männern. “Weißt du, wenn man seiner Mutter dabei zusieht, wie sie so etwas durchmacht, dann denkt man: ‘Ich werde das niemals tun, wenn ich älter bin'”, erklärt die selbstbewusste Musikerin. “Ich trete im Umgang mit Männern immer energisch auf. Ich lasse sie wissen: ‘Ich werde mich dir nicht fügen.'”

Nicki Minaj machte bereits in der Vergangenheit kein Geheimnis aus ihrer Jugend. “Das ist der Preis, den man bezahlt, wenn man Drogen und Alkohol missbraucht”, fand sie damals. “Deine Tochter wird vielleicht eines Tages berühmt und spricht mit jedem Magazin darüber. Also denkt darüber nach, ihr Väter da draußen.” (Bang)

Fotos: Universal Music/Hype Williams, Matt Irwin