Donnerstag, 12. April 2012, 16:26 Uhr

"Oma in Roma": Marianne Sägebrecht ist bald auf der Leinwand zurück

Oma will eigentlich nur eine Audienz beim Papst …und bekommt statt dessen eine bei der römischen Polizei. Das ist kurz gefasst der Inhalt der neuen temporeichen Generationen-Komödie ‘Oma in Roma’.

Regisseur Tomy Wigand inszeniert den Film, die herrlich unbeschwert daherkommt und gängige Klischees unterläuft. Der spritzige Film wurde geschrieben von Jane Ainscough (Hanni & Nbnni) und Gabriela Sperl („Die Flucht“) ist ein Film über drei Generationen, über Familie und Frauen und ihre Männer: Jede von ihnen glaubt zu wissen, wie „Leben“ geht, doch das läuft immer anders und vor allem als man denkt…

Dabei ist die Rolle einer Frau, deren Tatendrang und beherzter Mut sich auch durch ihr Rentenalter nicht beirren lässt, maßgeschneidert für die bayerische Schauspielerin und Kabarettistin Marianne Sägebrecht (OUT OF ROSENHEIM), die mit ‘Oma in Roma’ ihr Leinwand-Comeback feiert.

Gemeinsam mit Erfolgskomödiantin Annette Frier („Danni Lowinski“) als Tochter mit Kontrollzwang und Shooting-Star Miriam Stein (Goethe!) als abenteuer-hungrige Enkelin mischen sie Rom und die Männerwelt auf – bis hin zum Papst… Die italienischen Stars Giancarlo Giannini (James Bond – Casino Royale) und Raz Degan (Alexander) komplettieren die Besetzung.

Und darum gehts: Wohin mit Oma? – Marie (Annette Frier), die ewig besorgte, gestresste Tochter weiß es genau: Oma Margueritas (Marianne Sägebrecht) Haus in der kanadischen Provinz wird nach dem Tod von Ehemann Loisl einfach verkauft und Oma kommt in das wunderschöne Sunshine-Home, nahe der Familie, wo sie neue Freunde „in ihrem Alter“ finden kann.

Aber Oma weiß es besser: sie will nach Rom, zum Papst! Das haben Marie und die Familie ihr versprochen. Doch weil das Leben so ist, wie es ist, und keiner Zeit hat, lässt die Familie den Plan einfach unter den Tisch fallen … nur Oma hält an ihrem Vorsatz fest und beschließt, dann eben alleine loszuziehen. Nachts. Heimlich. Macht sie sich auf den Weg nach Rom.

Dort will sie bei ihrer Enkelin Martina (Miriam Stein) unterkommen. Muss aber feststellen, dass die nicht, wie alle glauben, bei einer katholischen Aupair-Familie lebt, sondern mit einem Rockmusiker (Raz Degan), und nachts in einer Bar arbeitet. Doch Martina und ihr Leben sind Omas geringste Sorge, denn es scheint schier unmöglich, die ersehnte Audienz beim Papst zu bekommen. Vor allem der blinde Lorenzo (Giancarlo Giannini), der gar kein Blinder ist, tut alles, um Oma von einem Papstbesuch abzuhalten.

Und so nimmt ihr Weg in den Vatikan vollkommen unerwartete Wendungen, bei denen Marie und Martina nur mit Mühe mithalten können: direkt ins Chaos und zurück ins pralle Leben, das Oma längst vergessen hatte…

“Oma in Roma” soll im September 2012 in die Kinos kommen.