Dienstag, 22. Mai 2012, 20:59 Uhr

Nach dem Tod von Robin Gibb: Mutter Barbara glaubt an einen Fluch

Nachdem Barbara Gibb nun zum dritten Mal einen ihrer berühmten Söhne zu Grabe tragen muß, glaubt sie an einen bösen Fluch. Ihr Sohn Robin Gibb – einer der Bee-Gees-Gründer und bekannt für seine erstaunliche Gesangs und Songwriter-Fähigkeiten starb am Sonntag nach einem langen Krebsleiden im Alter von 62 Jahren. Robins Zwillingsbruder Maurice starb 2003 im Alter von 54 Jahren und Andy Gibb, der nicht in dem Trio mitwirkte, wurde 1988 im Alter von 30 Jahren zu Grabe getragen.

Zwar gibt es neben Barry Gibb (65) noch seine Schwester Lesley (67), die sich aber weitestgehend aus der Öffentlichkeit heraushielt.

Nun glaubt die 91-jährige Barbara Gibb, die in Kalifornien lebt, laut ‘Oregon Live’ an einen karmischen Fluch, den die Brüder für ihren Erfolg bezahlen mussten.

Laut ‘Daily Mail’ habe Robin Gibb bei seinen letzte Worte bedauert, dass sein Zwillingsbruder Maurice nicht bei ihm sein könnte. “Ich wünschte, Mo war hier”, soll er zu seiner Familie gesagt haben, die in seinen letzten Stunden am Sonntag an seinem Krankenbett wachte. “Ich kann nicht glauben, dass er weg ist.”

Ein Termin für die Beerdigung von Robin Gibb ist noch nicht bekannt.

Unser Foto zeigt die Bee Gees mit ihren Eltern Hugh und Barbara 1999. Hugh Gibb starb drei Jahre nach dem Tod von Andy Gibb.