Samstag, 02. Juni 2012, 9:56 Uhr

Kristen Stewart: Ihre Familie schämte sich sehr für sie

Kristen Stewart war ihrer Familie früher peinlich. Die heute 22-jährige Schauspielerin wurde mit dem Film ‘Panic Room’ an der Seite von Jodie Foster im Alter von nur 13 Jahren berühmt und fand es damals schwer, mit der öffentlichen Aufmerksamkeit zurechtzukommen.

“Die Leute kamen auf mich zu, wenn ich mit meiner Familie in einem Restaurant aß oder so etwas und ich habe mich immer nur auf lächerliche Weise in mich selbst zusammengerollt”, erinnert sich Kristen Stewart im Gespräch mit dem ‘Radio Times’-Magazin. “Meiner Familie war das dann peinlich und ich dachte: ‘Kristen, was machst du? Sei einfach nett und sag Hallo.’ Und ich weiß ehrlich nicht, was mein Problem war.”

Dabei hätte sie für gewöhnlich nie Schwierigkeiten dabei gehabt, mit Menschen zu reden, gibt der Jungstar zu verstehen. Allein der Ruhm habe solche Situationen für sie unmöglich gemacht. “Ich denke, es ist natürlich, dass 13-Jährige ziemlich unsicher sein können, aber das Unnatürliche daran war, dass ich nicht unsicher war”, enthüllt Stewart. “Ich fand es normalerweise toll, mit Leuten zu reden. Ich war so eifrig und kontaktfreudig. Es ist einfach die Berühmtheit. Das ist es, womit ich wirkliche Schwierigkeiten hatte.”

Die öffentliche Aufmerksamkeit habe ihr sogar so viele Probleme bereitet, dass sie anfangs übervorsichtig war. “Ich war am Anfang so ein Freak im Hinblick auf all diese Sachen”, räumt die Freundin von Robert Pattinson ein. “Und das ist der Grund, warum alle dachten, ich sei so komisch. Ich war definitiv übermäßig gehemmt.” (Bang)

Foto: wenn.com