Sonntag, 03. Juni 2012, 11:21 Uhr

Gary Barlow über Take That: "Ich denke, dass wir ewig Freunde bleiben"

Gary Barlow glaubt, dass Take That immer befreundet sein werden. Der britische Musiker ist als Teil der Band, zu der neben ihm auch Mark Owen, Howard Donald, Jason Orange und von Zeit zu Zeit auch Robbie Williams gehören, der Meinung, dass die fünf Künstler trotz der zusammen erlebten Tiefpunkte immer ein enges Verhältnis haben werden.

So hatte sich die Band Mitte der 90er zunächst mit Williams zerstritten, bevor es dann 1996 zur Trennung und 2005 schließlich zur Wiedervereinigung kam. “Ich rede mit den Jungs etwa einmal die Woche, Rob eingeschlossen. Ja, wir hatten den Streit, aber er ist jetzt anders”, ist sich Gary Barlow im Interview mit dem ‘Sunday Times’-Magazin sicher. “Eigentlich sind wir das alle. Und ich denke gern, dass wir bis ans Ende unserer Tage Freunde sein werden.”

Vor der Reaktion der Öffentlichkeit auf die Wiedervereinigung der Band hatte der heute 41-Jährige indes große Angst, gesteht er.

“Ich kann immer noch nicht glauben, wie positiv die Öffentlichkeit reagiert hat, als wir wieder zusammengekommen sind. Ich dachte, wir würden verrissen werden”, erinnert sich Barlow. “Äußerlich war ich total draufgängerisch, aber innerlich habe ich mir in die Hosen gemacht. Ich wäre gern dickhäutiger, aber das bin ich nicht.” In dieser Hinsicht ähnele er seiner Mutter, findet der ‘X Factor’-Juror und beschreibt sich mit einem “harten Äußeren”, aber “innerlich nicht so hart”. (Bang)

Foto: wenn.com