Freitag, 08. Juni 2012, 18:52 Uhr

Paris Jackson: “Ich verstehe, dass mein Vater uns Masken aufsetzte”

Paris Jackson (14), die Tochter des verstorbenen Michael Jackson offenbarte jetzt, was ihren Vater früher wirklich dazu bewegte, seine Kinder ständig unter Masken und Tüchern zu verstecken. Prince Michael (15), Prince Michael II. (10, auch Blanket genannt) und eben Paris verlebten bekanntlich nicht unbedingt eine leichte und vor allem normale Kindheit. Im Gegenteil, der King of Pop bemühte sich tagtäglich darum, seine Kinder vor der Presse zu verstecken und sie vor Paparazzi zu schützen.

Paris, die sich inzwischen zu einer echten Schönheit mit wahnsinnigen, blauen Augen entwickelt hat, verstehe die Handlungen ihres Vaters aber heute. Sie erzählte in einem Gespräch mit Oprah Winfrey: “Ich war damals wirklich verwirrt. Ich habe nicht verstanden, warum ich eine Maske tragen musste.”

Heute wisse sie allerdings den wahren Grund dafür: “Ich verstehe das jetzt aber. Ich weiß, warum mein Vater unsere Gesichter immer verdeckt hat. Er hatte als keine richtige Kindheit, weil er ständig im Studio war und sang, während andere Kinder draußen gespielt haben. Ich glaube, das wollte er uns ersparen.”

Der weltberühmte Sänger, der im Jahr 2009 an einer Medikamentenüberdosis starb, erregte mit seinem merkwürdigen Vater-Verhalten zwar stets die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und vor allem der Kritiker, privat war er aber ein guter Vater. Das wussten seine Fans und auch seine Tochter bestätigte das noch einmal. “Nur weil wir wir so verdeckt rausgegangen sind, konnten wir eine normale Kindheit haben.”

Außerdem erzählte die 14-jährige kürzlich, dass es auch drei Jahre nach dem Tod ihres Vaters, noch immer nicht leichter werden würde.

Foto: wenn.com