Samstag, 09. Juni 2012, 12:51 Uhr

Kelly Clarkson hatte Riesenprobleme nach "American Idol"

Kelly Clarkson hasste das Leben nach ihrem ‘American Idol’-Gewinn. Die Popsängerin fühlte sich als erste Gewinnerin der US-amerikanischen Castingshow ‘American Idol’ von den Verantwortlichen im Stich gelassen. So hätten diese sich vielmehr mit sich selbst und dem Erfolg ihrer Sendung beschäftigt, als auf die junge Künstlerin zu achten.

“Ich werde ganz ehrlich sein – ich hatte Niemanden, der auf mich achtgab”, beschwert sich Kelly Clarkson im Interview mit der Zeitschrift ‘Redbook’. “Sie haben sich um die Show gekümmert und es war schrecklich.” Im Alter von 19 Jahren sei sie zwar “schlau genug” gewesen, “zu wissen, dass es nicht um mich ging, aber das machte es kein wenig leichter”, so die inzwischen 30-Jährige. “Ich bin jetzt damit fertig, darüber traurig zu sein, aber in meinen ersten vier Jahren hasste ich mein Leben; ich habe ein dutzend Mal beinahe alles hingeschmissen.”

Mittlerweile ist Clarkson mit Brandon Blackstock, dem Sohn ihres Managers, zusammen und beschreibt sich mit ihm als “glücklich”, auch wenn sie von Zeit zu Zeit noch immer glaubt, dass gleich etwas Schlimmes passieren müsste. “Wo ist der Tritt in den Hintern? Das habe ich meine Assistentin heute gefragt. Ich sagte: ‘Ich warte nur darauf, dass etwas in die Luft fliegt.’ Sie antwortete: ‘Nein, das ist es, was Glück ist.’ Und ich reagierte mit: ‘Vielleicht war ich noch nie glücklich?’ Weil Brandon mich glücklich macht.”

Im Zusammenhang mit ihrem neu entdeckten Glücksgefühl bemühte sich die zweifache Grammy-Preisträgerin zuletzt auch darum, ihr Äußeres zu verändern und nahm so über 13 Kilogramm ab. “Ich mache Cardio-Training. Ich laufe. Ich trainiere meine Stärke, indem ich mein eigenes Körpergewicht benutze”, beschreibt Clarkson ihr erfolgreiches Fitness-Programm. Den Wunsch, “spindeldürr” zu sein, habe sie aber nicht. Vielmehr wolle sie ihren Fans vermitteln, “gesund und glücklich” zu sein. (Bang)

Foto: SonyMusic