Sonntag, 10. Juni 2012, 10:29 Uhr

Slash: "Dieser ganze 'Meister der Gitarre'-Kram ist Schwachsinn"

Slash möchte nicht als Meister der Gitarre bezeichnet werden. Obwohl der frühere Guns N’Roses-Musiker für seine außergewöhnlichen Fähigkeiten an der Gitarre berühmt ist, besteht er darauf, dass es sich dabei nicht um ein naturgegebenes Talent handelt und er sich immer weiter entwickeln kann.

Dieser ganze ‘Meister der Gitarre’-Kram ist Schwachsinn – ich habe daran gearbeitet und gearbeitet und das wird niemals aufhören”, betont Slash gegenüber ‘BANG Showbiz’. “Es ist immer in Arbeit, aber ich habe sehr viel Spaß dabei, es zu tun.”

Besonders Live-Auftritte genieße er sehr, führt der 46-Jährige weiter aus. Diese Begeisterung habe sich mit zunehmendem Alter noch stärker ausgeprägt, da sich seine Fähigkeiten als Musiker für ihn mit der Zeit gesteigert haben. “Live[-Auftritte] sind das, warum ich mit dem hier in erster Linie angefangen habe. Ich liebe es, Songs zu schreiben und ich liebe es, sie aufzunehmen, aber das ist alles ein Mittel zum Zweck und der ist es, live aufzutreten”, enthüllt Slash (auf dem Foto mit Gattin Perla Hudson, der am Donnerstag, 7. Juni, bei den Kerrang! Awards eine Auszeichnung als Ikone entgegennehmen durfte.

“Heute live zu spielen hat sich im Wesentlichen in den letzten 20 Jahren nicht sehr verändert, aber ich bin heute ein bisschen stimmiger und ich bin ein ein bisschen besserer Gitarrist, deshalb schätze ich, dass es ein wenig mehr Spaß macht.” (Bang)

Foto: wenn.com