Dienstag, 12. Juni 2012, 11:15 Uhr

Bushido arbeitet jetzt ernsthaft an Partei-Gründung

Bushido meint es mit der Gründung seiner eigenen politischen Partei offenbar ernst. Wie der Rapper seine Follower auf Twitter wissen lässt, nimmt sein Vorhaben, in die Politik zu gehen, langsam Formen an. “Guten Morgen meine Freunde, gestern sind alle Informationen und Unterlagen zur Gründung einer Partei angekommen!!! Wir werden aktiv!!!”, schreibt der 33-Jährige, der seit kurzem mit der schwangeren Anna-Maria Lagerblom verheiratet ist.

Seine politischen Ambitionen äußerte der Hip-Hop-Star bereits im Dezember letzten Jahres. “Ich muss ran! Ich muss in die Politik – und ganz ehrlich: Das kommt auch”, kündigte er in der ‘Welt am Sonntag’ an.

“Ich weiß, ich hab das mal so aus Spaß gesagt, aber ganz ehrlich, ich glaube, ich würde echt Wähler bekommen. Deswegen werde ich es auch einfach mal machen. Ich werde definitiv eine Partei gründen und ich würde versuchen, die Einstellung der Menschen zu ändern. Bushido for a better world.”

Früher habe er die SPD gewählt, seit Gerhard Schröder aber nicht mehr Bundeskanzler ist, wähle er gar nicht mehr, obwohl er sich von Angela Merkel begeistert zeigte. “Dieses oft so devote, duckmäuserische Deutsche, das hat sie nicht. Die haut auf den Tisch, kloppt das weg. Die hat Führungsqualitäten”, beurteilte er. “Und ich finde das schön, dass eine deutsche Politikerin über die nationale Ebene hinaus wirklich mal wieder selbstbewusst und mit Führungsqualitäten auftritt. Merkel finde ich cooler als Obama.” (Bang)

Foto: wenn.com