Dienstag, 12. Juni 2012, 12:26 Uhr

Kanye West unterbricht Auftritt wegen einer fliegenden Münze

Kanye West (34) musste am vergangenen Freitag wegen einem wirklich dummen Missgeschick sein Konzert in Dublin, Irland unterbrechen. Die Schuld lag bei einem Fan, der diese heftige Reaktion wahrscheinlich nicht erwartet hätte. West, der bekannt ist für seinen Perfektionismus, performte auf der ‘Watch The Throne’-Tour mit Jay Z gerade den Song ‘Good Life’, als plötzlich eine Münze auf die Bühne flog.

Jemand hatte das winzige Teilchen hinauf geschleudert, wahrscheinlich ohne groß darüber nachzudenken. Mal abgesehen davon, dass man einen Superstar nicht unbedingt mit Münzgeld bewerfen muss, brachte das den Rapper wohl total aus dem Konzept.

Mister West war nämlich plötzlich so abgelenkt davon, dass er doch prompt seinen Text vergaß! Und das war zu viel für den Musiker. Er ließ die Musik abrupt stoppen und verpasste dem Schuldigen erst mal eine kräftige Schimpfkanonade. Aber das war noch nicht alles. Der Sänger war so sauer, dass auch noch die anderen Zuschauer an seiner üblen Laune teilhaben ließ. Angeblich seien sie alle an dem Chaos und der Unterbrechung seines, sonst so perfekten Auftritts, Schuld gewesen.

West rief in die Menge: “Ich will hier keine Ausflüchte machen oder so, aber einige verdammte Spinner haben gerade eine scheiß Münze auf die Bühne geworfen und mich damit total aus dem Konzept gebracht. Werft keine harten Gegenstände hier rauf, während wir auftreten. Das meine ich ernst!” Der 34-jährige konnte sich gar nicht mehr beruhigen und wütete unablässig weiter. “Du hast es hier für alle versaut. Ich hatte eine perfekte Show und einen makellosen Auftritt. Wirft also verdammt nochmal keine harten Sachen auf die Bühne!”

Vielleicht liegt Kanye West aber gar nicht so falsch mit seinem Wutausbruch, denn es ist nicht das erste Mal, dass er während eines Auftritts abgelenkt wurde. Bei einem Konzert in Paris, Frankreich, leuchtete ein Zuschauer mit einem Laserpointer auf die Bühne und brachte den Musiker von seinem Gig ab.

Foto: wenn.com