Donnerstag, 14. Juni 2012, 20:47 Uhr

Was macht eigentlich 80er-Jahre-Legende Olivia Newton-John?

Neues aus unserer Serie “Was macht eigentlich …?” Olivia Newton-John merkt oftmals, dass sie deutsche Wurzeln hat. Die australische Schauspielerin, die 1978 durch den Film ‘Grease’ zum weltweiten Superstar wurde, ist Tochter eines walisischen Vaters und einer deutschen Mutter, von der sie einige deutsche Eigenschaften vererbt bekam.

“Ich habe einen Sauberkeitsfimmel. Zu Hause muss ich ständig putzen und aufräumen. Und ich bin gut organisiert. Diese Angewohnheiten habe ich von meiner deutschen Mutter geerbt”, ist sich die 63-Jährige im Interview mit der ‘Frankfurter Rundschau’ sicher. In ihrer Kindheit kam sie dank ihrer Mutter auch in den Genuss deutscher Gerichte. “Das Rotkraut mit Äpfeln und ihre Kartoffelsalate waren legendär. Wunderbar schmeckten auch ihre Schokoladenkuchen, die bestimmt nicht sonderlich gesund waren”, scherzt sie.

Von ihrer Mutter bekam Olivia Newton-John auch mit auf den Weg, sich nie von einem Mann abhängig zu machen. “Meine Mutter hat nie viel von der Ehe gehalten, obwohl sie sehr lange mit meinem Vater verheiratet war. Ihr bester Ratschlag war folgender: Verlasse dich nie auf einen Mann und sei finanziell immer unabhängig. Sie war der Meinung, jede Frau sollte notfalls für sich selbst sorgen können. Und diese wunderbare Empfehlung meiner Mutter habe ich auch an meine Tochter weitergegeben.”

Olivia Newton-John ist jetzt im australischen Kinohit ‘Die Trauzeugen’zu sehen. (Bang)

Foto: wenn.com