Samstag, 16. Juni 2012, 10:36 Uhr

Catherine Zeta-Jones: Dreh von "Rock of Ages" war schwer

Catherine Zeta-Jones empfand die Dreharbeiten von ‘Rock of Ages’ als Herausforderung. Die walisische Schauspielerin (‘Die Legende des Zorro’) trat kürzlich für den Film, der auf dem gleichnamigen Broadway-Musical basiert, vor die Kamera und gesteht, die körperlichen Anstrengungen im Vergleich zu der Arbeit an ‘Chicago’ vor zehn Jahren als schwieriger erlebt zu haben.

“Ich habe seit ‘Chicago’ nicht getanzt – das war vor zehn Jahren”, gibt Zeta-Jones im Interview mit ‘buzzinefilm.com’ zu.

“Und ich habe seitdem noch ein Baby bekommen. Deshalb ist es immer eine Herausforderung, weil es nicht so sehr so ist, als würde man einen normalen Film machen. Es ist ein anderer Prozess. Es ist viel härtere Arbeit. Es ist viel heftiger. Es ist eine Perspektive, eine Aufnahme, Aufnahme, Aufnahme. Man macht einfach damit weiter, bis man nicht mehr kann. Also ist es immer eine Herausforderung für jeden.”

Besonders die Arbeit mit Tom Cruise habe ihr gefallen, schwärmt die Oscar-Preisträgerin, behält die Einzelheiten der gemeinsamen Szene allerdings für sich. “Ich habe am Ende des Films eine Szene mit Tom. Ich werde sie nicht verraten. Ihr müsst losgehen und euch den Film anschauen”, unterstreicht Zeta-Jones. “Und es ist eine Menge Spaß. [Der Film] dreht meine Figur irgendwie einmal um 360°, was wirklich interessant ist. Ich spiele eine sehr rechte, konservative, böse Frau, aber kein böses Mädchen im Sinne von Sex, Drogen und Rock and Roll.” Vielmehr wolle ihre Figur dem Rock and Roll ein Ende machen, führt die 42-Jährige weiter aus. “[Sie will] den Dreck von den Straßen Los Angeles’ weg bekommen. Also hat es eine Menge Spaß gemacht, sie zu spielen.” (Bang)

Foto: wenn.com