Montag, 18. Juni 2012, 13:22 Uhr

Michael Jackson: Conrad Murray jammert wegen Haftbedingungen

Michael Jacksons letzter Hausarzt Conrad Murray fürchtet offenbar im Gefängnis um sein Leben. Der 59-Jährige Arzt sitzt in einem Gefängnis in Los Angeles und glaubt, bald sterben zu müssen, wenn er nicht bald Hilfe bekomme.

Murray war wegen an fahrlässiger Tötung an dem King Of Pop zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Murrays Anwältin Valerie Wass erzählte TMZ gegenüber, sein Mandant werde in dem Gefängnis wie Dreck behandelt, dürfe nur einmal im Monat an die frische Luft und bekomme auch nur einmal pro Woche frische Unterwäsche.

Mirray jammerte laut seiner Anwältin: “Ich werde es vielleicht nicht mehr lebend hier heraus schaffen. Dies ist ein sehr gefährlicher Ort. Ich sterbe hier. Das System hier verfolgt die Absicht, mich zu umzubringen”.

Als Folge der angeblich benachteiligten Behandlung sei die Gesundheit des Arztes in Mitleidenschaft gezogen, Haare, Nägel und Haut seinen in einem schlimmen Zustand und hinter den anhaltenden Kopfschmerzen vermutet Murray einen Hirntumor.

Und obwohl wer einen Arzt aufsuchen wollte, habe Murray keine medizinische Hilfe bekommen. Nun wolle habe er bei Gericht beantragt, in ein anderes Gefängnis mit besseren Bedingungen verlegt zu werden.