Dienstag, 19. Juni 2012, 23:59 Uhr

Cheryl Cole war mit einem brutalem Schläger zusammen

Popsängerin Chery Cole (28) erklärte jetzt, dass es in einem Song ihres neuen Albums ‘A Million Lights’ um eine Teenager-Beziehung geht, in der ein junges Mädchen von ihrem gewalttätigen Junkie-Freund geschlagen und schlecht behandelt wurde.

Kaum einer mag glauben, dass es sich bei dem Mädchen um Cheryl selbst handelt. Die Sängerin, die den Track ‘Craziest Thing‘ zusammen mit Will.i.am aufnahm, gibt mit dem Text einen Einblick in ihre damalige Beziehung, die sie in einen Strudel von Demütigungen und Gewalt zog. So fühlte sich die gutaussehende Sängerin oft depressiv und schikaniert. Unter anderem heißt es in dem Song: “Wir sagen die verrücktesten Dinge, wie ich liebe dich, ich hasse dich, ich brauche dich nicht, fick dich.”

Die 28-jährige gab zu, dass es sich bei der Beziehung um die schlimmste in ihrem ganzen Leben handelte. “Wir haben oft geschworen und gekämpft und eigentlich haben wir alles das gemacht, was in dem Lied gesungen wird. Die Leute denken, dass es leidenschaftlich war und Spaß gemacht hat, aber es war genau das Gegenteil der Fall. Es war aggressiv und falsch. Ich war depressiv und ich fühlte mich richtig schlecht. Meiner Gesundheit zuliebe, musste ich es beenden,” sagte sie dem ‘We love Pop’-Magazin.

Mit den Aussagen jagte sie ihren Fans erst mal einen gehörigen Schrecken ein. Die dachten nämlich, Cheryl Cole würde von ihrem Ex-Freund Ashley Cole sprechen. In Wahrheit meinte die hübsche Sängerin einen ganz anderen Jungen mit Namen Pal John Journey.

Mit diesem brutalen Schläger war sie als 16-jährige zwei Jahre zusammen, während sie noch in dem Problem-Stadtteil Heaton in Newcastle wohnte. Courtney verstarb 2006 an einer Überdosis Heroin. Anscheinend gelangte Cole immer wieder an die falschen Männer, denn ein weiterer Ex-Freund von ihr konsumierte ebenfalls Drogen. Auch ihr Bruder Tweedy rutschte in die kriminelle Szene ab und wurde bereits mehr als 50 mal verhaftet, unter anderem wegen Alkoholmissbrauch. Cherly Cole fügte hinzu, dass Heroinkonsum in ihrer Teenager-Zeit weit verbreitet war, besonders in ihrem Heimatort.