Donnerstag, 21. Juni 2012, 14:46 Uhr

Riesenkontaktlinsen für depressiven Elefanten C’sar

Willkommen in unserer Gemischtwarenabteilung “Bizarres und Kurioses”! In den USA soll ein 38-jähriger Elefantenbulle namens “C’sar“, der seit Jahren unter Sehstörungen leidet, als erstes Tier in der Geschichte seine eigenen Kontaktlinsen bekommen. Im Laufe der Jahre ist C’sar wegen seiner Kurzsichtigkeit depressiv geworden und hat über 370kg abgenommen. Nach einer Operation am Auge hat er jedoch wieder zugenommen und ist wesentlich besser drauf.

Richard McMullen hat C’sars frühere Operation durchgeführt und hofft nun, dass sich die Lebensqualität des Tiers dank der Kontaktlinsen deutlich verbessern wird. Er erzählt: „Bei Hunden haben wir die Lebensqualität schon verbessern können, aber es gibt noch viele ungeklärte Fragen.“

Katze hält sich 200km an Zugunterseite fest und überlebt: Ein britischer Kater, der von der RSPCA (königliche Gesellschaft zur Verhinderung von Grausamkeiten an Tieren) Thomas genannt wurde, hielt sich ganze zwei Stunden an der Unterseite eines Zuges fest. Er wurde auf dem Weg von Southampton, Hampshire nach Cardiff in Wales qualvoll durchgeschüttelt. Nichtsdestotrotz scheint er wie durch ein Wunder unversehrt geblieben zu sein.

Der Pressesprecher des Wohlfahrtsverbandes Simon Evans berichtet: „Dieser Kater hat fast all seine neun Leben aufgebraucht- es ist unglaublich, was er durchgemacht hat. Abgesehen davon, dass er ein wenig durchgeschüttelt ist, ist er freundlich und entzückend. Sein Gesundheitszustand ist einwandfrei und wir fragen uns nun, ob es einen Besitzer gibt, der schon nach seinem verlorenen Kater sucht.“

Mann in USA zeigt Staat nach Hirsch-Angriff an: Tadeusz Wyrzykowski hat eine handgeschriebene Klage gegen das staatliche “Department of Fish and Game“ eingereicht. Er behauptet, die Organisation habe das Tier nicht unter Kontrolle, weil es ihn auf seinem eingezäunten Privathof attackieren konnte. In der Klage erklärt er: „Der Hirsch attackierte mich auf einem schmalen Pfad. Ich stürzte auf eine herumliegende Fensterscheibe und habe mich schwer am rechten Fuß verletzt.“

Er behauptet auch, dass das Wildlife Department „das Tier besitzt, verwaltet und verantwortlich für seine Nutzung ist. CDFG (California Department of Fish and Game) kümmert sich meiner Meinung nach absolut nicht um die Bedürfnisse der Tiere und hält diese auch nicht in Schach. Im Endeffekt bin ich der Leidende mit einem Trauma, Schmerzen und bleibenden Schäden. Meine Gesundheit ist bis heute beeinträchtigt.“

Das “Department of Fish and Game“ verweigerte eine Aussage zu der Anzeige.