Donnerstag, 28. Juni 2012, 8:56 Uhr

Russell Brand: Die olympischen Spiele werden ein Desaster

Russell Brand glaubt, die Olympischen Spiele in London werden eine Katastrophe. Der Comedian und Schauspieler findet, dass China vor vier Jahren ein toller Gastgeber des Sportwettbewerbs war. Die Briten sind seiner Meinung nach allerdings lange nicht so gut im Organisieren.

“China hat so einen guten Job gemacht. Wir sind zu ungeschickt, wir sind zu zurückhaltend – wie du weißt, verbergen sich hinter der englischen Höflichkeit tiefe sexuelle Abweichungen”, scherzt der Brite im Interview mit Conan O’Brien. “Ich glaube, wir stehen unter großem Druck, weil China auf der Eröffnungszeremonie ganz klar in der Lage war, zu demonstrieren: ‘Wir können alle diese Leute dazu bringen, exakt das Gleiche auf einmal zu machen – wagt es nicht gegen uns in den Krieg zu ziehen.'”

Obwohl sich der 37-Jährige Komiker seinem Heimatland verbunden fühlt, glaubt er trotzdem nicht an einen reibungslosen Ablauf. “Ich mag England und ich komme dort her. Aber wenn es Organisation involviert, wird es ein richtiger Pfusch werden”, denkt Brand. “Dinge werden in Flammen aufgehen und Leute werden über Sachen stolpern, dann wird es anfangen zu regnen und die Queen wird einen Furz lassen.”

Der Entertainer gesteht außerdem, dass er das erst kürzlich stattfindende 60. Thronjubiläum der englischen Monarchin nicht gefeiert hat. “Es ist heuchlerisch, oder? Wir werden uns erheben. Ich sage, es ist Zeit für eine verdammte Revolution. Manche Menschen wollen das und es braucht nur einen, um jemanden den Kopf abzuhacken”, witzelt Brand während des Gespräches. “Die Menschen brauchen Sachen zum Feiern, sonst realisieren sie, dass wir unterdrückt werden und nicht in der Lage sind, uns frei auszudrücken, weil wir unter dem Einfluss von all diesen Unternehmen stehen. Also ja, sie veranstalten eine Party, um uns von dem Fakt abzulenken, dass wir tyrannisiert werden.” (Bang)

Foto: wenn.com