Freitag, 29. Juni 2012, 16:24 Uhr

Charlie Sheens "Anger Management": Dialoge schwach, Charaktere dünn

Ob die mit Spannung erwartete neue Serie ‘Anger Management’ von Charlie Sheen (46) wirklich ein Erfolg werden kann? Das ist im Moment eher fraglich. Der Schauspieler hat sich im Vorfeld wahrscheinlich ein paar bessere Kritiken und eine effektvollere Promotion erhofft. Doch bis jetzt ist genau das Gegenteil der Fall.

Die Sitcom, die auf der einstigen Kinokomödie ‘Die Wutprobe’ von 2003 (mit Hollywood-Schauspieler Jack Nicholson) basiert, hat wahrscheinlich keine große Zukunft. So sehen das jedenfalls einige US-Medien.

Da heißt es nämlich unter anderem in der ‘Washington Post’: “Anger Management ist alles andere als schlecht, aber nicht vieles davon ist besser als nur halb so gut.” Das gehört noch zu den etwas gnädigeren und freundlicheren Bewertungen.

Es geht aber noch schlechter, wie das ‘New York’-Magazin belegt. Die konnten gar nicht mehr aufhören, über die Serie ordentlich zu wettern und zu lästern.
“Die Dialoge sind schwach, die Charaktere dünn beseitet und Charlie Sheens Rolle ist so frei interpretiert und langweilig, dass ‘Anger Managment’ nur so über den Bildschirm schlafwandeln wird.”

Diese Aussagen dürften Mister Sheen nicht freuen, denn immerhin wollte die Skandalnudel mit der Sitcom einen Neuanfang starten.

Nach zahlreichen Eskapaden mit Alkohol, Drogen und Frauen wird es Zeit, dass der ‘Two and a Hald Men’-Star mal wieder ein Erfolgserlebnis hat. Folgt man also den Kritikern, wird das aber wohl nichts werden. “Mit seinem ohrenbetäubenden Lachen und seiner banalen Flut von sinnlosen Beleidigungen, die lustig sein sollen, wirkt er schon wieder wie ein angetrunkener, humorloser alter Mann,” heißt es weiter in der ‘Washington Post’. Außerdem wurde die Serie als ‘narzistisch’ und ‘hässlich’ bezeichnet.

Die Einschaltquoten der ersten Folge, die gestern Abend gesendet wurde, sind noch nicht veröffentlicht wurden.

Charlie Sheens Fans kümmern sich aber um all diese Probleme der Schreiberlinge der intellektuellen Presse aber weniger und stehen fest hinter ihrem Star. Finanziell läuft es auf jeden Fall gut für den Hollywood-Star, denn er soll Berichten zufolge bis zu 100 Millionen Dollar bekommen,für eine ganze Reihe von ausgestrahlten Folgen.

foto: wenn.com